Werbung
Werbung

Präsentation Xpeng G6

Gregor Soller

Xpeng präsentiert den G6 als „Ultra fast charging Smart Coupé SUV fully equipped as standard for modern family dynamics“. Das ist kurz gesagt ein Midsize-SUV-Coupé mit 800-Volt-Technik und in Europa das dritte Modell nach dem P7 und G9. Und ein entscheidender Schritt für den chinesischen Hersteller, der mit 140.000 Einheiten 2023 immer noch zu den kleineren Akteuren in China zählt. Der G6 steht auf der modularen Plattform namens Sepa 2.0 Fuyao, dank der 800-Volt-Technik ist der Hub von 20 auf 80% SOC immer binnen 20 Minuten erledigt.

Die 66-kWh-Basis lädt mit bis zu 215 kW und bietet 190 kW (258 PS),440 Nm und beschleunigt in 6,9 Sekunden auf 100 km/h. Long Range kommt mit dem 87,5-kWh-Akku, bietet 210 kW (286 PS), 440 Nm und zieht in 6,7 Sekunden auf 100 km/h. Unser gefahrenes Topmodell fährt dagegen 350 kW (476 PS) und 660 Nm auf und könnte in 4,1 Sekunden auf 100 km/h sein. Auch Preise gibt es: sie starten bei 43.600 Euro für die Basis, und gehen in 4.000er-Schritten (47.600 und 51.600 Euro) nach oben. Was fair kalkuliert ist, zumal Xpeng noch sieben Jahre Garantie oder 160.000 km (je nachdem, was zuerst eintritt) draufpackt. Auf den Akku gibt es ebenfalls 160.000 km und die üblichen acht Jahre.
Digital verbaut Xpeng feine Ware wie den Nvidia Orin-X Zentralrechner und Qualcomms Snapdragon 8155 P-System. Er verfügt über eine Wärmepumpe und einen XPilot für teilautonomes Fahren. Die Karosserie des Fahrzeugs kann bis zu 41.600 Nm/deg standhalten und ist damit besonders robust.

Das Interieur setzt auf ein reduziertes Design mit einem 10,1-Zoll Anzeige- und 14,96-Zoll Zentralscreen, positioniert sich jedoch qualitativ eher in der Mittelklasse. Trotz der durchschnittlichen Materialwahl ist das Platzangebot großzügig, und der Kofferraum bietet bis zu 1.374 Liter Volumen.

Beim Fahren überzeugt der G6 mit straffem Komfort. Die verschiedenen Fahrprogramme variieren minimal, wobei der „Sport“-Modus deutlich zackiger wirkt und das G6-Topmodell in 4,1 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt. Die Schnellladefunktion ermöglicht es, den Akku mit bis zu 196 kW zu laden, wobei der G6 auf eine maximale Reichweite von etwa 468 Kilometern kommt.

Im Vertrieb setzt Xpeng auf ein klassisches Händlernetz, unterstützt durch eine effiziente Logistik und Ferndiagnosemöglichkeiten. Mit Preisen ab 43.600 Euro bietet er sieben Jahre oder bis zu 160.000 Kilometer Garantie. Xpeng hat seine Hausaufgaben gemacht, gezielt und getroffen: Der G6 fährt alles auf, was State-oft-the-Art ist, erlaubt sich gar keinen großen Patzer – kann aber auch nicht zaubern: Für die aufgerufenen Preise wird man mit etwas dezenterer Ausstattung und/oder Leistung auch bei Hyundai, Kia oder vor allem Tesla fündig. Weshalb Xpeng auch bei Service und Vertrieb sehr genau zielt. Der könnte den Unterschied machen.

 

Werbung
Werbung

Top-Veranstaltungen

Werbung
Werbung