Werbung
Werbung
Werbung

ZF treibt die digitale Transformation im Unternehmen voran

Um das Potenzial im Unternehmen zu nutzen, veranstaltete der Tech-Konzern einen Kongress für seine Mitarbeiter.

Den Schatz heben: ZF forderte die Mitarbeiter zu Kreativität und unternehmerischem Denken auf. | Foto: ZF
Den Schatz heben: ZF forderte die Mitarbeiter zu Kreativität und unternehmerischem Denken auf. | Foto: ZF
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Technologiekonzern ZF Friedrichshafen hat eine interne Veranstaltung genutzt, um die Digitalisierung auch unternehmensintern voranzubringen. Dabei stand das Produktportfolio im Mittelpunkt, man wollte aber auch die Aufgeschlossenheit der Mitarbeiter gegenüber den Schlüsselthemen steigern. Unter dem Namen "ZF Digital Convention" bot das Unternehmen den teilnehmenden Mitarbeitern ein Programm an Vorträgen, Workshops und lebhaften Diskussionen zur digitalen Transformation. Ziel sei es, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter darin zu bestärken, selbst unternehmerisch zu denken und mit kreativen Ideen zu neuen Produkten und Geschäftsmodellen beizutragen, hieß es. Dafür brauche es ein offenes und inspirierendes Umfeld.

"Eine saubere und sichere Mobilität, die automatisiert, komfortabel, bezahlbar und für jeden überall auf der Welt zugänglich ist – das ist die ambitionierte Vision, die ZF für die Zukunft verfolgt", so die Zielvorgabe. Eine zentrale Rolle spiele dabei die Digitalisierung: „Sie ermöglicht es uns, unsere Produkte vernetzt und umfassend über verschiedene Kundenbranchen hinweg anzubieten“, erklärte Mamatha Chamarthi, Chief Digital Officer ZF Friedrichshafen AG. Man habe schon frühzeitig Schritte unternommen, die Position als führender Technologiekonzern zu sichern und sowohl seine Systemlösungen wie auch den Konzern selbst in Sachen Digitalisierung auf die nächste Evolutionstufe zu bringen, befand Charmathi weiter.

Digitalisierung fängt in den Köpfen an

„Eine erfolgreiche digitale Transformation fängt in den Köpfen der Mitarbeiter an“, erklärt Arwed Niestroj, Vice President Digital Transformation and Global Innovation Hubs. „Wir haben bei ZF 146.000 potenzielle digitale Innovatoren", warb Niestroj um Ideen und Kreativität. Neben dem ZF-Vorstandsvorsitzenden Wolf-Henning Scheider gaben mit Rob Csongor, Vice President Autonomous Machines bei NVIDIA, Maks Giordano, Managing Director der Digital-Agentur kreait, und Jonathan Bertfield von The Lean Startup Co. auch externe Keynote-Speaker neue Einblicke in die digitale Transformation. Den Abschluss des Events bildete eine interne „Pitch Night“. Sie bildete für die Region Europa den Abschluss der diesjährigen konzernweiten „Digital Innovation Challenge“, bei der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu aufgerufen waren, ihre Ideen einzureichen zu den vier Hauptkategorien „Digitale Produkte und Services“, „Industrie 4.0“, „Digitale Geschäftsmodelle“ und „Kultur und Arbeitsplatz“.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung