Werbung
Werbung

ZF startet mit E-Antrieb für leichte Nutzfahrzeuge in Serie

Der CeTrax lite bietet eine maßgeschneiderte Lösung für leichte Nutzfahrzeuge. Sie soll weltweit den innerstädtischen Verkehr emissionsfrei gestalten. Erste Kundenanfragen aus Asien und Amerika.

Der rein elektrische Zentralantrieb CeTrax lite von ZF ist für den leisen, emissionsfreien innerstädtischen Transport sowie die "letzte Meile" in der Lieferlogisitik konzipiert und bietet dem Hersteller zufolge ein Höchstmaß an Leistung und Effizienz. | Bild: ZF.
Der rein elektrische Zentralantrieb CeTrax lite von ZF ist für den leisen, emissionsfreien innerstädtischen Transport sowie die "letzte Meile" in der Lieferlogisitik konzipiert und bietet dem Hersteller zufolge ein Höchstmaß an Leistung und Effizienz. | Bild: ZF.
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
von Claudia Leistritz

Der neue elektrische Zentralantrieb CeTrax lite, ein Produkt der ZF-Sparte Commercial Vehicle Solutions, geht in den Serienstart. Der Friedrichshafener Technologiekonzern hat für den Antriebsstrang, der für leichte Nutzfahrzeuge gedacht ist, seine Erfahrungen aus der Entwicklung und Produktion von elektrischen Pkw-Antrieben eingebracht und entsprechend angepasst, wie das Unternehmen berichtet.

Konzipiert ist das Bauteil als „hochintegrierter elektrischer Antrieb“, der die Nutzfahrzeughersteller darin unterstützen soll, einen emissionsfreien Transport in der Stadt und auf der „letzten Meile“ zu bewerkstelligen. Für den CeTrax lite, so ZF, habe man bereits Aufträge aus Asien und Amerika vorliegen. Die Produktion in Friedrichshafen habe bereits begonnen.

Winfried Gründler, Leiter des Produktbereichs Antriebssysteme in der ZF-Division CVS:

„Als elektrischer Zentralantrieb erlaubt es CeTrax lite unseren Kunden ihre bestehenden Fahrzeugplattformen zu elektrifizieren. Das beweist unseren technischen Ansatz und ist ein weiterer Beleg für das Vertrauen der Kunden in unsere technischen Lösungen“.

Der E-Antrieb stelle einen neuen Meilenstein in der Strategie „Next Generation Mobility“ des Unternehmens dar, da das Produkt speziell für den „leisen, emissionsfreien innerstädtischen Transport“ entwickelt wurde. Es biete ein „Höchstmaß an Leistung und Effizienz“ und beweise die Ambitionen des Konzerns in Richtung „Dekarbonisierung der Industrie“, bekräftigt Gründler.

Hochintegrierte E-Mobility-Lösung

Die entsprechende Technologie will eine „intelligente, schlüsselfertige Lösung“ für leicht-Nfz bieten und unterstützt als solche den Angaben zufolge sowohl die Architekturen konventionell betriebener Fahrzeuge als auch die Elektrifizierungsstrategien der Hersteller. Zudem würden für die neue Anwendung sowohl selbst entwickelte Komponenten wie auch die Kapazitäten des konzernweiten E-Mobilitäts-Systems genutzt, einschließlich der gemeinsamen Prüfstände in Friedrichshafen.

Alles in einem

CeTrax lite ist ausgelegt für leichte Nutzfahrzeuge bis 7,5 Tonnen. Die Spitzenleistung erreicht 150 kW, das Drehmoment 1.500 Nm. Zudem lässt das Produkt in seiner kompakt dimensionierten Bauweise den elektrischen Komponenten und Batterien ausreichend Raum. Das Modul vereint als vollständig integriertes System und bei einem Gewicht von nur rund 120 Kilogramm den Elektromotor, ein Reduziergetriebe sowie die Leistungselektronik.

Erster Kunde für das Bauteil ist der japanische Hersteller Isuzu: dort kommt der CeTrax lite in den leichten Verteiler-Lkw Isuzu Elf EV.

Werbung
Werbung