ZF: Neue Nutzfahrzeugsparte für E-Mobilität und Digitalisierung

Der Technologiekonzern launcht zum Start 2022 eine neue Nutzfahrzeugsparte: In der „Commercial Vehicle Solutions“ (CVS) sollen E-Mobilität, autonomes Fahren und Digitalisierung gebündelt werden.

Mit einer Ausrichtung auf E-Mobilität, Digitalisierung und autonomes und vernetztes Fahren hat ZF seine Nutzfahrzeugsparte neu aufgestellt. | Bild: ZF.
Mit einer Ausrichtung auf E-Mobilität, Digitalisierung und autonomes und vernetztes Fahren hat ZF seine Nutzfahrzeugsparte neu aufgestellt. | Bild: ZF.
Johannes Reichel
von Tobias Schweikl

Unter dem Namen „Commercial Vehicle Solutions“ (CVS) hat der Friedrichshafener Technologiekonzern ZF mit Beginn des Jahres unter der Flagge von E-Mobilität, autonomem Fahren und Digitalisierung eine neue Nutzfahrzeugsparte eingeführt. Die neue Sektion bildete sich aus der Zusammenführung der beiden bisherigen ZF-Divisionen Nutzfahrzeugtechnik und Commercial Vehicle Control Systems (Nutzfahrzeug-Steuerungssysteme, übernommen von Wabco). In den „zentralen Technologiefeldern“ Elektromobilität, Digitalisierung und autonomes und vernetztes Fahren sehe das Unternehmen die Abteilung durch die Bündelung seines Know-how in einer führenden Position, wie es heißt.

Nun will man an maßgeblichen Entwicklungen für einen „sicheren, nachhaltigen und digitalisierten Transport“ arbeiten, berichtet ZF, das den Anbieter von elektronischen Fahrzeug- und Antriebssystemen Wabco im Mai 2020 übernommen hatte. Der Konzern verspricht sich deutliches Wachstum auf diesem Gebiet, denn mit der nun erweiterten technologischen Bandbreite und weltweiten Präsenz könne man seinen Kunden zielführende Lösungen für die „Transformation ihres Produktportfolios“ aus einer Hand anbieten, meint ZF-Vorstandsmitglied Wilhelm Rehm, der die neue Division leitet. „Wir liefern damit einen wesentlichen Beitrag für das profitable Wachstum der ZF-Group“.

Neben einer weltweiten Positionierung biete ZF aber durch seine regionale Struktur gleichzeitig einen attraktiven und überall zugänglichen Kundenservice für Lkw-, Bus- und Trailer-Hersteller oder Flottenbetreiber. Auch damit werde die neu gebildete Abteilung der Unternehmensstrategie „Next Generation Mobility“ das globale Wachstum entscheidend voranbringen.

Printer Friendly, PDF & Email