Werbung
Werbung

ZF AxTrax2: Neue Elektro-Achsantriebe für Nutzfahrzeuge

Die ZF-Division Commercial Vehicle Solutions (CVS) weitet das Produktportfolio und ergänzt zum bekannten Zentralantrieb CeTrax die neuen Achsantriebe AxTrax 2. Sie sollen für Verteilerfahrzeuge bis hin zu 44-Tonnen-Lkw sowie Trailer geeignet sein.

Die neuesten E-Antriebstechnologien von ZF, darunter die neuen Achsantrieben AxTrax 2 und der Zentralantrieb CeTrax 2, die beide je nach Ausführung eine Dauerleistung von 210 kW oder 380 kW liefern sollen. (Foto: ZF)
Die neuesten E-Antriebstechnologien von ZF, darunter die neuen Achsantrieben AxTrax 2 und der Zentralantrieb CeTrax 2, die beide je nach Ausführung eine Dauerleistung von 210 kW oder 380 kW liefern sollen. (Foto: ZF)
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
von Anna Barbara Brüggmann

Das Angebot im Bereich E-Mobility ausbauen möchte eigenen Angaben gemäß Commercial Vehicle Solutions (CVS). Die Produktpalette umfasst nun die vollelektrischen Zentralantriebe CeTrax 2, die Achsantriebe AxTrax 2 und E-Komponenten. Die integrierten und modularen E-Antriebssysteme eignen sich laut ZF für leichte, mittlere und schwere Fahrzeuge sowie Trailer.

Vor Kurzem wurden AxTrax 2 und AxTrax 2 dual nun zusammen mit dem bereits vorgestellten elektrischen Zentralantrieb CeTrax 2 dual auf dem Global Technology Day in Friedrichshafen präsentiert. Winfried Gründler, Leiter der Produktlinie Antriebssysteme im ZF-Unternehmensbereich Commercial Vehicle Solutions, zufolge könne man mit einem modularen E-Mobility-Kit den Kunden alles bieten, was zur Elektrifizierung ihrer Nutzfahrzeuge benötigt werde – „vom Lieferfahrzeug für die letzte Meile bis zum 44-Tonnen-Lkw“.

„Der Baukasten beinhaltet skalierbare Achs- und Zentralantriebssysteme. Diese folgen, wie andere elektrische Systeme von ZF, dem Ansatz der Technologie-Offenheit, lassen sich beispielweise mit einer Batterie oder Brennstoffzelle kombinieren. Ergänzt wird der modulare Baukasten durch ein breites Spektrum an selbst entwickelten und produzierten E-Komponenten“, unterstreicht Gründler.

AxTrax 2 soll den verfügbaren Platz für Ladung oder Fahrgastraum sowie für Batterien maximieren und zugleich die Designflexibilität des Herstellers für zukünftige Fahrzeugkonzepte erhöhen. Die Antriebe ließen sich vollständig mit Fahrzeugfunktionen wie Brems-, ADAS- und automatisierten Fahrsystemen synchronisieren. Zudem sei der Austausch von Systeminformationen der E-Achse mit digitalen und Telematik-Systemen über CAN-Bus möglich.

Zwei Varianten

Angeboten werden dem Unternehmen zufolge zwei Varianten: AxTrax 2 soll eine Dauerleistung von 210 kW ermöglichen, AxTrax 2 dual sei mit zwei integrierten E-Motoren für schwere Nutzfahrzeuge geeignet und soll 380 kW Dauerleistung bieten. Beide Modelle sollen jedoch Motor, Getriebe, Gelenkwelle sowie konventionelle Achse ersetzen können, um ein Nutzfahrzeug zu elektrifizieren.

Als elektrische Antriebsachse in Sattelaufliegern könne AxTrax 2 zusätzlich beim Bremsen elektrische Energie zurückgewinnen, welche dann in einer Batterie zwischengespeichert und von der elektrischen Achse zur Unterstützung des Lkw-Antriebs genutzt werden könne. Dies soll wiederum der Reduzierung des Kraftstoff- oder Energieverbrauchs sowie der CO2-Emissionen dienen und gleichzeitig die Sicherheit des Gesamtgespanns erhöhen, so ZF. Zudem werden auch speziell für Nutzfahrzeuganforderungen entwickelte E-Komponenten angeboten.

Der Achsbieter spricht von einem modularen Baukastensystem, welches es den Herstellern ermöglichen soll, entweder die kompletten Antriebssysteme von ZF zu nutzen oder diese mit eigenen Komponenten zu kombinieren und gemeinsame Schnittstellen zu nutzen. Dazu zählen E-Motoren (PSM), Wechselrichter auf Siliziumkarbid-Basis (SiC), ein E-Antriebssteuergerät, E-Aktuatoren und Mehrganggetriebe, heißt es.

Werbung
Werbung