Zeus: Dreirad-Scooter starten auch in Regensburg

Irischer Scooter-Sharer geht in der oberpfälzer Metropole mit 100 der fahrstabilen dreirädrigen Roller an den Start und will weiter wachsen.

Brückenschlag: Nach Heidelberg geht Zeus jetzt auch in Regensburg in den Betrieb. | Foto: Zeus
Brückenschlag: Nach Heidelberg geht Zeus jetzt auch in Regensburg in den Betrieb. | Foto: Zeus
Johannes Reichel

Der irische E-Tretroller-Sharing-Dienst Zeus hat nach dem Start in Heidelberg sowie Launch in Ulm und Neu-Ulm jetzt auch in Regensburg eine Flotte von 100 Verleih-Scootern auf die Straße gebracht. Insgesamt in elf deutschen Städten gebe es jetzt Vereinbarungen mit den Kommunen. Weltweit ist der Anbieter nach eigenen Angaben in über 400 Städten aktiv. Man wachse trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie, teile Zeus-CEO Damian Young mit. Neben der höheren Fahrstabilität und Komfort der vorne mit zwei Rädern ausgestatteten Roller wirbt der Anbieter zudem mit besserer Umweltbilanz durch tauschbare Akkus an den Gefährten. Wie üblich sind die leichten E-Fahrzeuge per App buchbar, sie kosten zwischen 15 und 20 cent pro Minute.

"Elektrische Scooter sind sauber, grün und sicher und sie ermöglichen genau die soziale Distanz in der Mobilität, die wir in diesen gefährlichen Coronavirus-Zeiten brauchen", erklärte Young weiter.

Printer Friendly, PDF & Email