Werbung
Werbung

Zeitstrom und Getec kooperieren für rascheren Ausbau der Ladeinfrastruktur

10.000 Ladepunkte bis 2030: Der Nachhaltigkeitsinvestor und der Ladeinfrastrukturspezialist wollen mit einer strategischen Partnerschaft den Ausbau vorantreiben, speziell im Immobilienbereich.

Das muss schneller gehen: Zeitstrom und Getec werfen ihre Kompetenzen zusammen und wollen 10.000 Ladepunkte errichten. | Foto: Getec/iStock.compiranka
Das muss schneller gehen: Zeitstrom und Getec werfen ihre Kompetenzen zusammen und wollen 10.000 Ladepunkte errichten. | Foto: Getec/iStock.compiranka
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Finanzinvestor und Full-Service-Anbieter für Ladeinfrastruktur Zeitstrom und der Ladeinfrastrukturspezialist Getec haben eine strategische Partnerschaft geschlossen und wollen bis 2030 10.000 Ladesäulen errichten. Um den nationalen und internationalen Dekarbonisierungszielen für den Mobilitätssektor gerecht zu werden, müssen bis 2030 einige Millionen Ladepunkte in Deutschland entstehen. Dabei will Zeitstrom mit seinem „Charging Infrastructure as a Service (CIaaS)“ Modell Immobilieneigentümern Ladestationen ermöglichen, ohne selbst investieren zu müssen. Neben dem Invest gehört die Planung, die Installation, der Betrieb, die Abrechnungen und die dauerhafte Sicherung des störungsfreien Betriebs zum Service.

Ladeinfrastruktur ohne Invest

Standortpartner aus Immobilienwirtschaft, Hotellerie, Gewerbe oder kommunalen Betrieben können sich mit CIaaS voll auf ihr eigenes Business konzentrieren und ohne eigenen Ressourceneinsatz alle rechtlichen, Fuhrpark- und Kundenanforderungen erfüllen, wirbt man. Getec, als Spezialist für Ladeinfrastruktur, wird in diesem Zusammenhang die Energiebelieferung und den Betrieb dieser Infrastruktur sicherstellen und die komplette Dienstleistung rund um diese erbringen. Von der Inbetriebnahme, über die Wartung und Entstörung, sowie Abwicklung der Abrechnungsprozesse, soll der Spezialist die E-Mobilitätsinfrastruktur und deren zukünftige Nutzer betreuen.

Der Anbieter verweist auf langjährigen Erfahrungen bei der technischen Betriebsführung von Ladeinfrastruktur, seine Kompetenz bei Service- und Abrechnungsprozessen, sowie auf die Expertise, große Rolloutprozesse zu begleiten und zu exekutieren. Bei der Verwaltung, Steuerung und Überwachung von Ladeinfrastruktur setzt GETEC auf das Backend eines europäischen Marktführers, das durch eigene Frontends und Applikationen für den Business-Case flankiert wird.

„Wir haben ambitionierte Ziele: Bis zum Jahr 2030 wollen wir mehr als 10.000 Ladepunkte projektieren, installieren und betreiben. Dafür benötigen wir als Investor starke strategische Partner. Als deutschlandweit führender Systemdienstleister für Ladeinfrastruktur ist Getec in der Lage, in unserer Geschwindigkeit mitzugehen und dabei eigene Innovationen einzubringen", meint Tom Sauer, Geschäftsführer Zeitstrom GmbH.

Moritz Matthies, CEO Getec mobility solutions GmbH (GMS) sieht in der Partnerschaft eine perfekte Ergänzung, die Erfahrung rund um Nachhaltigkeit und Finanzierungsmodelle mit dem Ausrollen vieler Standorte (AC & DC) in kurzer Zeit und hoher Qualität über ganz Deutschland und ggf. sogar Europa kombiniert.

Werbung
Werbung