„Zammhalten“: BMW und Mercedes-Benz starten gemeinsame Weihnachtsaktion

Covid-19 macht es möglich: Zur Vorweihnachtszeit steht ein BMW iX3 im Adventskalender der Münchner Mercedes-Benz-Niederlassung, während ein EQC in der BMW-Welt präsentiert wird.

Im Mercedes-Benz-Adventskalender der Niederlassung München steht ein BMW iX3 - dafür steht in der BMW-Welt ein Mercedes-Benz EQC. | Foto: BMW/Daimler
Im Mercedes-Benz-Adventskalender der Niederlassung München steht ein BMW iX3 - dafür steht in der BMW-Welt ein Mercedes-Benz EQC. | Foto: BMW/Daimler
Gregor Soller

Besucher der BMW-Welt dürften sich die Augen reiben: Mitten in der BMW-Welt steht ein roter Mercedes-Benz EOC 400, weihnachtlich dekoriert. Wer dann am Mittleren Ring in München weiterfährt, kommt an der Donnersberger Brücke vorbei, wo die Mercedes-Benz-Niederlassung jedes Jahr ihren „Weihnachtskalender“ mit echten Autos präsentiert – hinter dem Türchen des 10.12.2020 stand dieses Mal kein Sternenträger, sondern ein BMW iX3 - direkt unter dem Schriftzug "Eine frohe Weihnacht wünscht Ihnen Mercedes-Benz München"

In einer stark gespaltenen Gesellschaft ist Zusammenhalt wichtiger denn je

Dahinter steckt die süddeutsch betitelte Aktion "Wir halten zamm" ("Wir halten zusammen"), womit die beiden Marken ein sichtbares Zeichen für die Solidarität im Handel setzen wollen. Die Aktion soll der Start einer bundesweiten Kampagne auf den Social-Media-Kanälen von BMW und Mercedes werden. Helmut Käs, Leiter BMW Welt, erklärt dazu:

„In der aktuellen Situation ist Zusammenhalt wichtiger denn je. Daher freuen wir uns, dass der BMW iX3 einen Platz im Adventskalender der Mercedes-Benz Niederlassung München gefunden hat, und begrüßen ganz herzlich den Mercedes-Benz EQC 400 als Gast in der BMW Welt."

Dahinter stehe laut Käs aber mehr als bloßes Marketing: Mit dem Fahrzeugtausch wolle man „zum Innehalten und Nachdenken anregen, Verbundenheit signalisieren.“  Außerdem solle der Blick der Besucher auf die Initiative zur Unterstützung lokaler und regionaler Firmen gelenkt werden. Ulrich Kowalewski, Vertriebsdirektor Mercedes-Benz Pkw & Van Bayern, ergänzt:

„In diesem außergewöhnlichen Jahr ist es wichtiger denn je, dass wir als Gesellschaft zusammenhalten. Deshalb widmen wir in diesem Jahr die Ausstellung unseres Adventskalenders der Münchner Initiative ‚Kauf lokal‘ und setzen so ein Zeichen für Solidariät untereinander und das lokale Engagement in der Stadt. Es freut uns besonders, dass wir im spontanen Dialog mit unseren Kollegen von BMW die Idee umsetzen konnten, in einer vorweihnachtlichen Kooperation der Aktion zu zusätzlicher Aufmerksamkeit zu verhelfen. Wir begrüßen BMW herzlich in unserer Niederlassung München und freuen uns, dass wir im Austausch in der BMW Welt zu Gast sein dürfen.“

Ein Signal zur Unterstützung lokaler Firmen

Der „Schaufensterkalender“ in der Münchner Mercedes-Benz Niederlassung existiert seit 2002 und zeigt an jedem Tag vom 1. bis zum 24. Dezember ein Mercedes-Modell. In diesem Jahr kooperiert der schwäbische Hersteller mit der Münchener Initiative "kauf lokal" und bietet zudem 24 lokalen Unternehmen Platz im gläsernen Adventskalender.

Was bedeutet das?

Covid-19 ändert die Welt – auch im Positiven. Es sind kleine Lichtblicke wie diese, welche die harte Zeit, die mehr von Distanz geprägt ist denn je, erträglicher machen und nach vielen Spaltungen in Politik und Gesellschaft wieder in die andere Richtung weisen: Zusammen geht es besser! In diesem Sinn schon wünschen auch wir allen Lesern und Leserinnen der VISION mobility eine besinnliche Adventszeit und ein frohes Fest! Und danke an BMW und Daimler, dass man auf diese Art mutige Zeichen des Zusammenhaltes setzt!

Printer Friendly, PDF & Email