Yamaha launcht neuen E-Bike-Antrieb "made in Europe"

Mit dem neuen E-Bike-Antrieb, in Europa gefertigt, will Yamaha die Effizienz, Performance und Einsatzvarianz verbessern und zugleich Herstellern kurze Lieferketten bieten.

Kompakte Einheit: Der neue Yamaha-Antrieb misst deutlich kleiner, soll trotzdem mehr Leistung und höhere Effizienz bieten. | Foto: Yamaha
Kompakte Einheit: Der neue Yamaha-Antrieb misst deutlich kleiner, soll trotzdem mehr Leistung und höhere Effizienz bieten. | Foto: Yamaha
Johannes Reichel

Mit einer umfassenden Produktpalette an kompakten Antriebseinheiten erweitert der japanische Technologiekonzern Yamaha 2023 sein E-Bike-Portfolio. Die neue Baureihe PW S2 bietet verschiedene neue und verbesserte Funktionen in der Kategorie Sport und Trail bietet, wurde nach dem Motto „weniger ist mehr“ entwickelt und soll deutlich leichter und leistungsstärker als die Antriebseinheit der 2018 eingeführte Baureihe PW ST sein. Zudem wirbt der Hersteller für ein natürliches und angenehmes Fahrerlebnis. Die Anwendungsbreite reicht vom Pendeln und allgemeinen täglichen Gebrauch bis hin zum Trekking und Bergfahrten. Mit einem maximalen Drehmoment von 75 Nm ist der kompakte neue Antrieb der Baureihe PW S2 über 7 % leistungsfähiger, das Gewicht wurde auf 2,85 kg reduziert (16 % leichter). Die Kombination aus höherer Leistung, reduzierter Masse und um 20 Prozent verringertem Volumen soll für eines der höchsten Drehmoment-Gewichts-Verhältnisse im Segment der großvolumigen Motoren sorgen.

Die geringeren Abmessungen der neuen Einheit bieten den Herstellern noch mehr Freiheit bei der Entwicklung von Rahmen, etwa im Hinblick auf erhöhte Bodenfreiheit für eine bessere Leistung auf technischem Terrain auszeichnen. Das kompaktere Layout der Baureihe PW S2 erlaubt zudem Rahmen mit kürzeren Kettenstreben, die die Gesamtfestigkeit erhöhen, um eine bessere Manövrierfähigkeit und eine bessere Traktion am Hinterrad zu erreichen. Aus ästhetischer Sicht soll ein aufgeräumter und minimalistischer Look resultieren. Vor allem soll eine 22,8 mm kürzere Tretlagerwelle für eine verbesserte Effizienz und ein besseres und leichteres Gefühl beim Treten sorgen. Die höhere Festigkeit soll ideal sein für die Bedürfnisse von e-MTB-Fahrern. Zudem ist ein vorderes Doppelkettenblatt kompatibel.
 

Neues Display ist abnehmbar und lässt Platz fürs Handy

Die neue Antriebseinheit wird durch das neue Display B ergänzt, die klare Infos bietet und einfach zu bedienen ist. Zum Schutz vor Diebstahl und Witterungseinflüssen kann das Gerät mit einem Handgriff aus der Halterung genommen oder mit einer Schraube befestigt werden. Die zentrale Position der Benutzeroberfläche schafft Platz am Lenker für eine Smartphone-Halterung und ermöglicht die Stromversorgung über einen USB-Micro-B 1 A-Anschluss, der die Entladung des Smartphone-Akkus bei der Verwendung energieintensiver Apps wie GPS verhindert.

Im Rahmen der von Yamaha bis zum Jahr 2050 angestrebten Klimaneutralität werden die Antriebseinheiten in der firmeneigenen Anlage MBK Industrie in Frankreich hergestellt. Die Verlagerung der Produktion von Antriebseinheiten der Baureihe PW von Japan nach Westeuropa soll auch die Notwendigkeit teurer und in letzter Zeit unzuverlässiger Logistikprozesse vermeiden. Hersteller hätten davon erheblich verkürzte Vorlaufzeiten, mehr Flexibilität bei den Lieferungen, Beseitigung externer Störungen in der Lieferkette, z. B. die Überlastung von Häfen, optimierte Verpackungen für die EU-Binnenlogistik und Abfallreduzierung. In der Fabrik von MBK Industrie in St. Quentin werden derzeit jährlich über 80.000 Yamaha Motorräder, Roller und Freizeitfahrzeuge hergestellt. Mit den Zertifizierungen nach ISO 14001 für den Umweltschutz und ISO 9001 für die Qualitätsverbesserung ist MBK Industrie in der Lage, unseren Kunden in der EU ein Höchstmaß an Service zu bieten.

Printer Friendly, PDF & Email