Yamaha forciert die Wende und baut eigene Pedelecs - als Autoersatz

Japaner tragen dem Trend zum Bike Rechnung und nehmen nach den Antrieben gleich den kompletten Fahrradbau in die eigene Hand. Zum Start stellt drei Pedelecs als Eigenmarke für MTB, Offroad und Urban vor.

Yamaha baut jetzt eigene Pedelecs, unter anderem das CrossCore, das auf Pendler peilt. Zubehör soll es reichlich geben, Schutzbleche zum Beispiel. | Foto: Yamaha
Yamaha baut jetzt eigene Pedelecs, unter anderem das CrossCore, das auf Pendler peilt. Zubehör soll es reichlich geben, Schutzbleche zum Beispiel. | Foto: Yamaha
Johannes Reichel

Der japanische Technologiekonzern Yamaha trägt dem Trend zum Fahrrad noch mehr Rechnung und präsentiert nach den schon lange gelaunchten Antrieben auch eine komplette E-Bike-Serie. Zwar hatten die Japaner vor fast 30 Jahren das weltweit erste Serien-eBike vorgestellt: Das Original-PAS war ursprünglich für die Wege zur Arbeit und zum Einkaufen gedacht und der Hersteller sieht es als Initialzündung für die gesamte E-Bike-Bewegung. Man habe sich zudem zu einem der großen E-Bike-Hersteller für den japanischen Markt sowie zu einem der wichtigen Lieferanten von eBike-Systemen entwickelt, letzteres auch in Europa. Doch in der Breite wurde man nicht als Radhersteller aktiv.

Nun sei man aber bereit für das Zeitalter der Zweirad-Elektrofahrzeuge, wie es heißt. Die Anfang 2022 angekündigte Switch ON-Strategie habe den Einstieg des Unternehmens in die Welt der Elektromobilität unterstrichen, man wolle einer der führenden Hersteller auf dem Markt für Zweirad-Elektrofahrzeuge werden und Kunden von emissionsfreien Fortbewegungsmittel für Sport, Freizeit und Beruf überzeugen. Dazu zählen E-Bikes, Scooter und Pedelecs.

Konsequent: Man baut gleich eigene Pedelecs

Der nächste Schritt erfolgt nun mit der Vorstellung dreier Modelle in den populären Segmenten Urban, MTB und Gravel unter der Eigenmarke. Das Moro 07, das Wabash RT und das CrossCore RC sind zugeschnitten auf eine große Bandbreite von Fahrern, angefangen bei Personen, die bereits Besitzer von Yamaha Motorrädern und Rollern sind und die starken Markenwerte schätzen, bis hin zu Kunden, die auf der Suche nach einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis in Kombination mit bewährter Technologie sind. Die eBikes können bei exklusiv ausgewählten Yamaha Motorradhändlern Probe gefahren werden. Die Bestellung erfolgt ausschließlich über den Yamaha Webshop.

Ein dezentes Pendlerbike als Autoersatz

Für Pendler und als Autoersatz im Alltag besonders interessant dürfte das CrossCore sein, mit dem man ein "zugängliches Allround-Rad, das für ein breites Spektrum urbaner Pendler ansprechen will, die mit dem Fahrrad statt mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein wollen. Dazu liefert man eine Palette einfach zu montierenden erhältlichen Trekking-Zubehörs, womit das Bike auf für längere Touren geeignet sein soll.

Das CrossCore nutzt die Technologie, die bei einigen der Premium-eMTBs zu finden sind, einschließlich der Zero Cadence-Technologie und des automatischen Unterstützungsmodus mit Steigungssensor, der die Fahrt einfacher und angenehmer machen soll – insbesondere bei Anstiegen oder Gegenwind. Der Antrieb erfolgt über die hochwertige Shimano SL-M2010-9R-Kettenschaltung mit dem meistverkauften, geräuscharmen PW-ST-Antrieb, der ein maximales Drehmoment von 70 Nm liefert und von einem 500-Wh-Akku versorgt wird, der sowohl auf der Straße als auch auf unbefestigten Wegen eine starke Leistung liefert.

Elegant und einfach im Design

Wert legte man auf ein schlichtes und smartes Design mit dezenten Stil. Die Funktionalität wird von der Display A-Bedieneinheit von Yamaha vervollständigt, die essentielle Informationen in einem großformatigen Display darstellt.

Printer Friendly, PDF & Email