Werbung
Werbung

Yamaha: Booster Easy und S-Pedelec Booster sollen das Auto ersetzen

Mit zwei neuen und robusten E-Bikes, eines davon ein S-Pedelec, peilt der Hersteller auf emissionsfreie, leichte, aber auch optisch ansprechende Mobilitätslösungen jenseits des Autos. Die bieten moderne E-Antriebe, einfache Handhabung, hohe Sicherheit, Wetterschutz und ordentliche Transportmöglichkeiten.

Doppelte Flottchen in der Stadt: Die beiden E-Bikes unterscheiden sich im Tempo, nicht in der Technik und Optik. | Foto: Yamaha
Doppelte Flottchen in der Stadt: Die beiden E-Bikes unterscheiden sich im Tempo, nicht in der Technik und Optik. | Foto: Yamaha
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Nach Vorstellung des Elektrorollers NEO’s sowie dem Verkaufsstart der eBikes MORO 07, Wabash RT und Crosscore RC, unterstreicht der japanische Mobilitätskonzern Yamaha mit der die Einführung der BOOSTER-Modelle seine Ambitionen auf dem Feld nachhaltiger urbaner Mobilität. Zunehmendes Bewusstsein für Umwelt- und Klima-Themen führten dazu, dass immer mehr Pendler aktiv nach emissionsfreien Fortbewegungsmöglichkeiten suchen, so der Anbieter. Hier will man mit elektrischen Modellen mit sauberen, zuverlässigen und effizienten Lösungen für den Pendlerverkehr sowie für Freizeit- und Sportaktivitäten ansetzen. Übergeordnet hat der Hersteller das Ziel ausgegeben, bis 2035 in allen Prozessen CO2-neutral zu werden.

Die neuen Modelle von Yamaha, das eBike BOOSTER Easy und das S-Pedelec BOOSTER, wurden in Europa entwickelt, um die schnell steigende Nachfrage nach sauberen, leisen und einfachen Fortbewegungsmitteln für das urbane Umfeld zu bedienen. Der neuen Modelle sehen praktisch identisch aus und sind technisch sehr ähnlich, da sie das gleiche leichte Rahmendesign haben. Das Easy ist ein eBike mit einer Leistungsunterstützung bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h, während das Booster als S-Pedelec agiert, dass einen Führerschein der Klasse AM erfordert und eine Leistungsunterstützung bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h bietet.

Modernes, minimalistisches Design

Die Modelle stehen in der Tradition der originalen 50 cm³ Fat Tyre-Roller von Yamaha und MBK, die in den 1980er und 90er-Jahren angesagt waren. Das minimalistische Design soll sich durch einen exponierten Aluminium-Druckguss-Hauptrahmen sowie Speichenräder mit breiten 20 x 4 Zoll Reifen und einer klassischen U-Rahmen-Konfiguration auszeichnen, die das Auf- und Absteigen erleichtern. Die Bikes werden von der kompakten und leichten Yamaha Antriebseinheit PW S2 angetrieben, die für eine kontinuierliche Leistung sorgt. Die Vorderseite des Zweirads ist mit eigenentwickelten Gabelabdeckungen, einer Frontverkleidung und einem vorderen Schutzblech sowie einem Supernova-Scheinwerfer ausgestattet. Die Kabel sind in Kanälen versteckt, um die Linien klarer zu gestalten, und eine Kettenabdeckung sowie Motorabdeckungen unterstreichen die hohe Verarbeitungsqualität. Der Heckgepäckträger bietet viel Transportmöglichkeit, und beide Modelle sind mit einem verstellbaren Royal Orbis-Sitz und einem integrierten Koso LED-Rücklicht ausgestattet. Spezielle Front und Heckträger mit Transporttaschen sind zudem erhältlich.

Der Fahrkomfort auf unebenen Straßen soll gewährleistet sein durch die dicken 20 x 4 Zoll Reifen, die eine hervorragende Haftung auf verschiedenen Straßenbelägen bieten. Der in der Höhe einstellbare Sitz ermöglicht Fahrern unterschiedlicher Größe ideale Sitzposition. Zusammen mit den dämpfenden Hochprofilreifen fängt die komfortable Vorderradfederung Unebenheiten ab. Die stabile und unkomplizierte U-Rahmen Konstruktion sorgt für einen niedrigen Schwerpunkt und für gute Wendigkeit.

Leise und dynamische E-Motoren

Die Bikes sind mit dem neuesten Motor der Baureihe PW S2 ausgestattet, der sehr leise laufen soll und mit 2,85 kg leicht und kompakt ist. Mit einem Drehmoment von 75 Nm reklamiert man eines der höchsten Drehmoment-Gewicht-Verhältnisse der Klasse und sorgt für eine gleichmäßige und natürliche Beschleunigung des neuen S-Pedelecs. Angenehmes und kultiviertes Fahrerlebnis soll auch die sogenannte Zero Cadence-Technologie sicherstellen, für eine sofortige und kontinuierliche Tretunterstützung, sobald eine Pedalbetätigung erfolgt. Im Zero-Modus ist der Antrieb ausgeschaltet, es wird nur die eigene Pedalkraft genutzt, bei Bergabfahrten lässt sich so auch schneller fahren als 25 km/h. Eine Schiebehilfe erleichtert das Schieben des eBikes.

Aussagen in diesem Video müssen nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

36 V Yamaha Batterie mit 630 Wh

Beide Modelle sind mit einer 36 V Batterie mit einer Kapazität von 630 Wh ausgestattet, die schnell abnehmbar in der Mitte platzier ist, für leichten Zugriff und zentrierten Schwerpunkt. Die Batterie kann sowohl eingebaut als auch mobil geladen werden. Es stehen fünf Modi zur Verfügung. Die typische Reichweite beträgt bis zu 120 km im +ECO-Modus und bis zu 60 km im HIGH-Modus beim Easy. Das S-Pedelec wird als Kleinkraftrad (L1e) eingestuft und erfordert eine Fahrerlaubnis der Klasse AM sowie eine Versicherung. Hier ist eine Reichweite von 110 km im +ECO-Modus und bis zu 50 km im HIGH-Modus erzielbar. Ab 40 km/h wird die Tretunterstützung reduziert und vor Erreichen von 45 km/h beendet.

Das S-Pedelec ist mit der neuesten, zentral angeordneten Yamaha Bedieneinheit Display C ausgestattet, die ein großes 2,8 Zoll TFT-Display und eine separate Bedientaste hat. Zu den angezeigten Informationen gehören Batteriekapazität, Fahrgeschwindigkeit, Unterstützungsmodus, Reichweite, Uhrzeit, Streckenlänge, Trittfrequenz, Kalorienverbrauch und Fahrzeit. Mithilfe eines Smartphones können über Bluetooth weitere Fitness- und Navigations Apps verbunden werden. Das Easy ist mit der einfach ablesbaren Bedieneinheit Display A ausgestattet, mit 1,7 Zoll großem LCD-Display. Sie verfügt über integrierte Bedientasten und ihre "always on"-Anzeige zeigt einen Tachometer, die Batteriekapazität und den Unterstützungsmodus, sowie einen Tageskilometerzähler, Gesamtkilometerzähler und die Reichweite.

Werbung
Werbung