Werbung
Werbung

Xpeng G6 kommt in erste Euro-Märkte

In China holen sich Audi und Volkswagen gerade etwas „Nachhilfe“ beim Start-Up Xpeng, gesprochen „Schao-Pong“. Der G6 zielt klar auf Teslas Model Y und kommt zuerst in die Niederlanden, nach Norwegen, Dänemark und Schweden.

Elegante Form, 4,75 Meter Länge und 800 Volt-Basis: Der Xpeng G6 startet in den Niederlanden ab 42.990 Euro. | Foto: Xpeng
Elegante Form, 4,75 Meter Länge und 800 Volt-Basis: Der Xpeng G6 startet in den Niederlanden ab 42.990 Euro. | Foto: Xpeng
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Xpeng startet auch in Europa durch, allerdings mit Bedacht: Der elegante G6 wird erstmal in Skandinavien und den Niederlanden eingeführt und kostet bei unseren westlichen Nachbarn ab 42.990 Euro, das Model Y startet dort 3.000 Euro teurer.

Für Xpeng ist der G6 die fünfte Baureihe und das dritte in Europa. Der G6 markiert deshalb einen großen Sprung, da er das erste Xpeng-Modell auf Basis der neuen 800-Volt-Plattform „SEPA 2.0“ ist. Er kommt im Standard mit Hinterradantrieb, kann aber optional auch mit zweimotorigem Allrad gewählt werden. Das Basismodell leistet 190 kW und 440 Nm, die einmotorige Long-Range-Version 210 kW und 440 Nm und der AWD 350 kW und 660 Nm. Der Spurt auf 100 km/h soll in letzterem Fall in vier Sekunden möglich sein. Topspeed sind immer 200 km/h.

Die Basis kommt mit einem 66-kWh- LFP-Akku für bis zu 435 Kilometer Reichweite nach WLTP (was ungefähr der Basis Model Y mit Heckantrieb entspricht), real dürften davon allerdings eher 300 plusminus x übrig bleiben. Stark: Der kleine LFP-Akku kann mit bis zu 215 kW geladen werden.

Der größere NCM-Akku fährt 87,5 kWh Kapazität für 550 bis 570 Kilometer Reichweite nach WLTP auf, real also gut 400 plusminus x. Auch hier achtete Xpeng auf Ladelistung, die bis zu 280 kW betragen soll. Der Ladevorgang von 10 auf 80 Prozent soll damit bei beiden Modellen in „weniger als 20 Minuten“ dauern. AC-Laden klappt bisher leider „nur“ dreiphasig mit 11 kW.

Die Maße zielen auf die CUV-Mittelklasse: 4,75 Meter Länge, 1,92 Meter Breite und 1,65 Meter Länge sollen mit 2,89 Meter Radstand für viel Platz innen sorgen. Das Kofferraumvolumen lässt sich von 571 Litern auf bis zu 1.374 Liter erweitern.

Der G6 steht ab Werk auf 20 Zoll großen Alus und auch an Anhängelast wurde gedacht: Optional gibt es eine elektrisch ausfahrbare Anhängerkupplung für bis zu 1.500 Kilogramm gebremste Anhängelast.

Was bedeutet das?

800-Volt-Plattform, Schnellladen, ordentliche Anhängelast: Der G6 macht vieles richtig und sieht auch noch gut aus. Und könnte sich auch in Deutschland durchaus Marktanteile im Mittelklasse-Elektro-Segment sichern. Innerhalb des EU-Xpeng-Programm hat er klar den Bestsellerstatus inne.

Werbung
Werbung