Wingcopter: US-Medizinflugdienst Spright setzt auf Drohnen-Flotte

Blutproben, Medikamente, lebenswichtige Medizingüter: Für die Lieferung sollen bald in den USA Drohnen von Wingcopter abheben. Logistiker Spright investiert dafür 16 Millionen US-Dollar.

Wingcopter ist ein deutscher Hersteller und Serviceanbieter unbemannter eVTOL-Flugsysteme. Bild: Wingcopter
Wingcopter ist ein deutscher Hersteller und Serviceanbieter unbemannter eVTOL-Flugsysteme. Bild: Wingcopter
Johannes Reichel
von Nadine Bradl

Die Lieferdrohnenfirma Wingcopter und Spright, ein Tochterunternehmen des amerikanischen Anbieters von medizinischen Flugdiensten Air Methods, haben einen neuen Kaufvertrag im Wert von mehr als 16 Millionen US-Dollar bekanntgegeben. Mit dieser Vereinbarung erwirbt Spright eine große Flotte von Wingcopters neuestem Modell, dem Wingcopter 198, um die steigende Nachfrage nach medizinischen Drohnenlieferungen in den Vereinigten Staaten zu bedienen. Der Vertrag mache Wingcopter zum exklusiven Anbieter von eVTOL-Starrflügler-Lieferdrohnen für Spright zum flächendeckenden Einsatz in den USA. Spright wiederum werde zum exklusiven Anbieter von Wartung, Reparatur und Instandhaltung (MRO) des Wingcopter 198 für andere amerikanische Unternehmen.

Drohnenlieferung für hunderte Krankenhäuser

Spright wurde im Juli 2020 als neue Drohnensparte von Air Methods gegründet, um den Zugang zum Gesundheitswesen zu verbessern und Versorgungsprobleme für Kunden in den USA zu minimieren. Zu diesem Zweck baut Spright ein drohnengestütztes, gesundheitsspezifisches Liefernetzwerk auf, das auf eine bestehende Infrastruktur von mehr als 300 Standorten bauen kann, die Hunderte von Krankenhäusern in 48 Bundesstaaten in überwiegend ländlichen Gebieten der Vereinigten Staaten versorgen.

Die Vereinbarung vertieft laut Pressemitteilung die im August 2021 verkündete strategische Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen. Spright unterstützt Wingcopter eng im Zertifizierungsprozess der amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA für den Wingcopter 198. Dabei greift das Spright-Team auf seine Erfahrung im Betrieb von FAA-121- und 135-Luftfahrzeugen, seine bestehende Part 135-Betriebsgenehmigung (On-demand-Flugdienste), das SMS-Programm (Safety Management System) sowie seine langjährigen Beziehungen zur FAA zurück.

Lebenswichtige medizinische Güter

Spright kooperiert für erste Tests mit dem Hutchinson Regional Health System in Hutchinson, Kansas, und plant, den Dienst im Laufe dieses Jahres mit weiteren strategischen Projekten im medizinischen Bereich über Kansas hinaus auszuweiten. Die Wingcopter-Flotte wird dabei den Zugang zur Gesundheitsversorgung in ländlichen und unterversorgten Gemeinden verbessern, indem sie den sofortigen und on-demand Transport von lebenswichtigen medizinischen Gütern, Medikamenten, Impfstoffen, Blut und Laborproben zwischen medizinischen Einrichtungen ermöglicht. Darüber hinaus wird durch sie die Qualität der Patientenversorgung verbessert, da Laborprobenergebnisse schneller zur Verfügung stehen und die Patienten gezielter behandelt werden können. Ein weiterer Vorteil sei, dass die elektrisch betriebenen Wingcopter-Lieferdrohnen den CO2-Fußabdruck der Gesundheitsbranche verringern und zu umweltfreundlicheren und nachhaltigeren Lieferketten mit schnelleren und besser vorhersehbaren Lieferzeiten beitragen.

Joseph Resnik, President von Spright, kommentiert: „Wir freuen uns, Wingcopter als unseren Partner für Luftfahrzeugtechnologie an Bord zu haben. Mit ihrem branchenführenden eVTOL-Flugzeugdesign bringt Wingcopter den nötigen Reifegrad mit, um die komplexen und vielfältigen Anforderungen des US-Gesundheitsmarktes zu erfüllen. Wir sind zuversichtlich, dass unsere gebündelten Stärken innovative, zeitsparende Lösungen hervorbringen werden, die den Bedürfnissen unserer Kunden und ihrer Gemeinden gerecht werden.“

Tom Plümmer, Co-Founder und CEO von Wingcopter, ergänzt: "Diese kommerzielle Multi-Millionen-Dollar-Vereinbarung mit Spright ist ein klarer Beweis dafür, dass der Wingcopter 198 einen perfekten Product-Market-Fit besitzt. Wir sind stolz darauf, mit solch einer starken Partnerschaft in den Vereinigten Staaten Drohnenlieferungen im großen Stil zu ermöglichen."

Die prognostizierte jährliche Wachstumsrate (CAGR) für den Drohnenliefermarkt von mehr als 50 Prozent auf ein Gesamtvolumen von fast 40 Milliarden US-Dollar im Jahr 2030 unterstreiche die rasche Etablierung der eVTOL-Technologie für die Last-Mile-Logistik.

Printer Friendly, PDF & Email