Werbung
Werbung
Werbung

Weltpremieren von e.GO auf dem Internationalen Automobil-Salon Genf

Die e.GO Mobile AG enthüllte in Genf den e.GO Life Concept Sport und zeigt erstmalig neben dem Serienmodell des Elektroautos e.GO Life auch die Spezialversion des e.GO Mover - den e.GO Lux.

Der e.GO Life Concept Sport wird erstmals in Genf gezeigt. Foto: Bert Brandenburg
Der e.GO Life Concept Sport wird erstmals in Genf gezeigt. Foto: Bert Brandenburg
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Erstmals wird die Serienversion des e.GO Life, ein kompaktes Kurzstrecken-E-Fahrzeug gezeigt. Der e.GO Life geht nach erfolgreicher Homologation Mitte März 2019 im neuen Werk in Aachen in Serie. AB Anfang Mai 2019 wird er dann nach der Straßenfreigabe an die ersten Kunden ausgeliefert.

Der Spaceframe aus Alu-Profilen und die Kunststoffaußenhaut machen den e.GO Life robust und er ist gleichzeitig auch noch preisgünstig. Der große Innenraum und die hohe Sitzposition zeigen außerdem die praktischen Vorteile eines konsequenten E-Fahrzeug Purpose Designs im Vergleich zum klassischen Conversion Designs.

Die Resonanz der Kunden zeige, dass sie sich auch veredelte Versionen des e.GO Life wünschen. Als erstes testet e.GO nun die Marktreaktionen mit dem Life Concept Sport. Ein offensives Design, sportliches Fahrwerk und höhere Leistung in Kombination mit hochwertigem Interieur und Panoramaglasdach stellten das Potential des e.GO Life zum Life-Style-Produkt dar, so der Hersteller.

„Was kann es cooleres geben, als mit einem stylischen, lautlosen E-Fahrzeug emissionslos einen getunten PS-Boliden an der Ampel stehen zu lassen. Das ist der Kick der neuen Mobilität,“ freut sich Prof. Günther Schuh, CEO der e.GO Mobile AG.

Und zum Schluss steht in Genf noch ein ganz besonders Innercity-Konzept. Schon der e.GO Mover bietet als vollelektrischer Kleinbus bequem Platz für bis zu 15 Personen. Gleichzeitig ist seine Grundfläche nicht größer als die einer großen Limousine. Dadurch ist er wendig und findet überall in der Stadt seinen Weg. Der e.GO Mover fährt lokal emissionsfrei, bietet verschiedene Konnektivitätsservices und die Möglichkeit hochautomatisiert zu fahren. So macht der e.GO Mover den Verkehr fit für die Zukunft. Zum Beispiel als innovativer Mobilitätsservice, bei dem sich Nutzer den e.GO Mover als Shuttle flexibel per App anfordern können und somit nicht mehr an starre Fahrpläne gebunden sind. Der Verkehr wird gebündelt. Die Stadt sauber. Und die Nutzer kommen bequem, sicher und stressfrei an ihr Ziel.

Der e.Go Lux der jetzt in Genf vorgestellt wurde hat die gleiche Grundkonzeption wie der Mover. Allerdings ist die Idee ihn nach Kundenwunsch individuell auszustatten, das geht dann als gemütliches Wohnzimmer oder als funktikonaler Arbeitsplatz oder gar als mobiles Konferenzzimmer. Der E.Go Lux fährt ebenfalls autonom und misst 4,94 Meter in der Länge und 2,02 Meter in der Breite. Die Höhe liegt bei 2,55 Metern. Angetrieben wird der Lux von einer 60 kWh großen Batterie, die einen 150 kW (204 PS) starken E-Antrieb hat.

Was bedeutet das?

Der Herstellerspruch „Elektromobilität, die Spaß macht, praktisch und bezahlbar ist“ wird immer mehr Wirklichkeit. Es ist schon bemerkenswert, was die Mannschaft von Professor Schuh in der kurzen Zeit umgesetzt hat. Und selbst mit einer Größe von zwei Meter und drei Zentimetern nimmt der Chef wie selbstverständlich auch hinten Platz.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung