Watt Electric Vehicle Company: Vans und Porsches

UK ist ein Van-Markt: Mit der Watt Electric Vehicle Company (WEVC) aus Cornwall plant ein weiterer britischer Hersteller die Produktion von E-Vans. Bisher existieren allerdings nur Skizzen.

Watt plant, ab 2023 auch Nutzfahrzeuge für die letzte Meile zu fertigen. | Foto: WEV
Watt plant, ab 2023 auch Nutzfahrzeuge für die letzte Meile zu fertigen. | Foto: WEV
Gregor Soller

Bis zu 5.000 Elektrovans in verschiedenen Ausführungen will Watt jährlich ab 2023 produzieren. Die Fahrzeuge sollen auf Basis der modularen EV-Plattform, „PACES“ (Passenger And Commercial EV Skateboard), genannt, produziert werden. Sie soll die Basis für Vans, Lkw und Busse von Watt bilden. Neil Yates, Gründer und Eigentümer der Watt Electric Vehicle Company, sagte:

„Unsere PACES-Architektur und -Herstellungsprozesse sind flexibel und skalierbar. Es handelt sich um ein erstes Produkt von der Stange, das speziell auf die Industrie für kleine bis mittlere Stückzahlen ausgerichtet ist und jede Art von Elektrofahrzeug unterstützen kann.“

Das kombinierte Chassis-Batteriesystem soll die Steifigkeit des Fahrgestells optimieren und das Fahrzeuggewicht reduzieren. Die Plattform soll damit flexibel, skalierbar, leicht und kostengünstig zu fertigen sein und für viele Fahrzeuggrößen genutzt werden können. Wobei Watt in den ersten Skizzen vornehmlich Vans im 1,5 bis 3,5-Tonnen-Segment skizziert hat. Alle ISO-Vorschriften und die europäischen Standards für die Kleinserien-Typgenehmigung würden eingehalten.

Den ersten Prototypen eines elektrischen Nutzerfahrzeugs will Watt im ersten Quartal 2022 vorstellen. Das Projekt wird von Innovate UK gefördert. Die Nutzfahrzeuge sollen ab dem dritten Quartal 2023 in einem neuen Werk in den Midlands entstehen.

WEVC produziert bereits ein stark vom Porsche 356 inspiriertes Coupe in einer Fertigung in St Columb Major in der Nähe des Flughafens Newquay. Das Coupe ist das erste Serienfahrzeug, das PACES nutzt. Es ist ein Sportwagen mit Heckantrieb, der unter 1.000 kg wiegt und das Retro-Look mit modernster EV-Technologie kombiniert. Die 40-kWh-Batterie ist strukturell ins Chassis integriert. Der Motor leistet 120 kW. WEVC hat bereits mehr als 12 Monate Test- und Entwicklungszeit hinter sich, mit einer WTLP-Reichweite von bis zu 230 Meilen und einer Zeit von 0-62 mph von knapp über fünf Sekunden zu bestätigen.

21 Launch Edition Coupes können ab sofort zu Preisen ab 81.250 Pfund (das sind knapp 96.000 Euro) bestellt werden; die Auslieferung an Kunden beginnt Anfang 2022. Vom Coupé sollen rund 150 Einheiten pro Jahr gebaut werden.

Was bedeutet das?

WEVC legt für seinen Van ehrgeizige Ziele vor – zumal bis jetzt nur Handskizzen existieren. Fraglich ist auch, wie WEVC mit den realistischen 5.000 Einheiten pro Jahr überleben möchte, zumal die Konkurrenz an Start-Ups von elektrischen Vans gerade in Großbritannien sehr groß ist. Da erscheint sein elektrisches vom Porsche 356 inspiriertes Coupé mit 150 Einheiten pro Jahr deutlich realistischer.

Printer Friendly, PDF & Email