VW/Uber: Ride-Hailing mit e-Golf

Uber-Partner können den e-Golf im nachhaltigen Ride-Hailing Service „Uber Green" nutzen. Man sieht das Kooperations-Angebot auch als Türöffner für die E-Mobilität ingsgesamt.

Längst kein "altes E-Eisen": Der e-Golf soll Uber-Partner die Möglichkeit von emissionsfreien Fahrdiensten eröffnen. | Foto: VW
Längst kein "altes E-Eisen": Der e-Golf soll Uber-Partner die Möglichkeit von emissionsfreien Fahrdiensten eröffnen. | Foto: VW
Johannes Reichel

Der Automobilhersteller Volkswagen hat in Kooperation mit der Fahrtenvermittlungsplattform Uber ein Pilotprojekt zur Nutzung von E-Fahrzeugen innerhalb des Ride-Hailing Service „Uber Green“ gestartet. Im Rahmen einer virtuellen Veranstaltung konnten sich Mietwagenpartner über die Hintergründe und Möglichkeiten der Kooperation informieren. Mit dem e-Golf steht ihnen in Berlin eine lokal emissionsfreie Alternative aus dem Modellportfolio von Volkswagen zur Verfügung. Ziel des Pilotprojekts sei der Einsatz einer bis zu dreistelligen Anzahl e-Golf-Jahreswagen, heißt es vom Hersteller. Bereits seit 2018 setzt Volkswagen den e-Golf bei seinem eigenen Car-Sharing Service We Share ein.

Aus Sicht von Holger B. Santel, Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland der Marke Volkswagen Pkw leistet man mit der Kooperation einen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität in urbanen Räumen. Darüber hinaus gewinne man wichtige Erkenntnisse aus dem anspruchsvollen Dauerbetrieb eines batterieelektrischen Fahrzeugs in einem Ride-Hailing Service. Diese Erfahrungen sollen in künftige Produkte einfließen.

"Die E-Fahrzeuge von Volkswagen passen perfekt zu unserem nachhaltigen Konzept ‚Uber Green‘. Die Kooperation bietet unseren Mietwagen-Partnern eine wirtschaftlich attraktive Möglichkeit, kurzfristig auf emissionsfreie Antriebsarten umzusteigen", meint Christoph Weigler, General Manager Uber DACH.

Darüber hinaus sieht Weigler den Ansatz auch als Türöffner für die E-Mobilität.  Nach der ersten Fahrt in einem vollelektrischen Auto stünden die Menschen dem Thema Elektromobilität deutlich offener gegenüber, so Weiglers Eindruck.

Im Zuge ihrer E-Offensive plant die Marke Volkswagen bis 2022, Elektroautos in allen wesentlichen Fahrzeugsegmenten anzubieten. Ambitioniertes Ziel ist es, in den kommenden Jahren zum Weltmarktführer in der E-Mobilität werden. Man investiert dafür bis 2024 konzernweit 33 Milliarden Euro, davon elf Milliarden bei der Marke Volkswagen. Für 2025 rechnet die Marke mit 1,5 Millionen produzierten E-Autos. Der Fahrdienstvermittler Uber hatte im September angekündigt, sich bis 2040 zu einer emissionsfreien Mobilitätsplattform entwickeln zu wollen, auf der 100 Prozent der angebotenen Fahrten mit abgasfreien Fahrzeugen, öffentlichen Verkehrsmitteln oder Mikromobilitätsangeboten durchgeführt würden.

Printer Friendly, PDF & Email