Werbung
Werbung
Werbung

VW trennt sich von Aurora und setzt auf Ford-Partner Argo AI

Stühlerücken in Sachen autonomes Fahren: VW steigt in die Ford-Technologie von Argo AI ein und beendet die Kooperation mit Aurora. Die wiederum arbeiten jetzt mit FCA zusammen.

Nächster Schritt: VW will von der Expertise des Ford-Partners Argo AI beim autonomen Fahren profitieren und vertieft so die Zusammenarbeit mit dem US-Konzern. | Foto: Argo AI
Nächster Schritt: VW will von der Expertise des Ford-Partners Argo AI beim autonomen Fahren profitieren und vertieft so die Zusammenarbeit mit dem US-Konzern. | Foto: Argo AI
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der VW-Konzern hat beim Thema autonomes Fahren einen Anbieterwechsel der Robotertechnik vollzogen. Nachdem der bisherige Kooperationspartner Aurora jüngst in die Zusammenarbeit mit Fiat-Chrysler eingestiegen ist und VW ohnehin mit Ford kooperiert, will man nun auch auf diesem Feld mit das bei Ford-Tochter Argo AI vorhandene Know-How nutzen. Die Aktivitäten im Rahmen der Partnerschaft seien beendet, erklärte ein VW-Sprecher Medien gegenüber. Man will sich nun auf die gemeinsame Entwicklung von selbstfahrenden Autos fokussieren und an Argo AI beteiligen, im Gespräch waren laut Nachrichtenagentur Bloomberg bis zu vier Milliarden US-Dollar.

Das wäre ein weiterer konkreter Schritt in der größer angelegten Zusammenarbeit der Konzerne, die sich bisher vor allem auf das Feld der leichten Nutzfahrzeuge erstreckt. Argo AI hat angekündigt, bis 2021 die ersten autonom fahrenden Modelle auf Ford-Basis auf den Markt bringen zu wollen. Primär sollen diese im ersten Schritt für Ride-Hailing-Dienste sowie Lieferservices verwendet werden. Das würde gut passen: Bei Volkswagen wiederum ist die zentrale Entwicklungskompetenz für das autonome Fahren bei der Tochter VW Nutzfahrzeuge in Hannover angesiedelt.

Das Unternehmen Aurora entwickelt Software für autonome Fahrzeuge und war 2016 als Start-up vom ehemaligen Chefentwickler der Google-Roboterautos Chris Urmson sowie dem einstigen Tesla-Autopilot-Experten Sterling Anderson gegründet worden. Erst am Montag hatte man den Einstieg in eine Partnerschaft mit Fiat-Chrysler zur Entwicklung autonom fahrender Nutzfahrzeuge bekannt gegeben. Ebenfalls in dieser Woche hatte Uber gemeinsam mit Volvo eine serienreife Version des SUV XC90 mit laut Hersteller autonomer Fahrfähigkeit vorgestellt. Auch die Google-Tochter Waymo soll bei der Entwicklung autonomer Autos sehr weit fortgeschritten sein.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung