VW Nutzfahrzeuge rüstet sich für weitere ID. Buzz Varianten

Das Werk von Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) in Hannover wurde in der dreiwöchigen Sommerpause umgerüstet. In Zukunft sollen neben dem Fünfsitzer und dem Cargo auch die Langversion des ID. Buzz vom Band laufen.

Fünf-Sitzer und Cargo: Der ID. Buzz soll ab Herbst 2022 ausgeliefert werden.| Foto: Volkswagen
Fünf-Sitzer und Cargo: Der ID. Buzz soll ab Herbst 2022 ausgeliefert werden.| Foto: Volkswagen
Thomas Kanzler

Die Serienproduktion des ID Buzz ist erst Anfang Juni 2022 angelaufen. Bereits nach knapp einem Monat gab es die erste Unterbrechung. Der Lieferant der Batteriezellen konnte lieferte nicht die gewünschte Leistung. Derzeit laufen in dem Volkswagen Nutzfahrzeuge-Werk die Fünfsitzer- und Cargo-Varianten mit einem Radstand von 2,988 Meter vom Band. Auch der neue Multivan und T6.1 Varianten werden dort gefertigt.

Trotz der Sommerpause waren etwa 4000 Beschäftigte von VW-Nutzfahrzeuge, Service- und Fremdfirmen während der Produktionspause im Werk im Einsatz.

„Traditionell nutzen wir den Ferienkorridor, um sehr aufwendige Arbeiten an den Anlagen durchzuführen oder komplette Bereiche neu aufzubauen“, erklärt Werkleiter Thomas Hahlbohm. „Wir haben in diesem Sommer an vielen Stellen im Werk Modernisierungen vorgenommen, haben aber auch nochmal einige Prozesse optimiert.“

Mit insgesamt 550 umgesetzten Maßnahmen sei nun die Produktionsplanung flexibler, so VWN. So könne man noch schneller auf Marktanforderungen reagieren. Da sich in einigen Produktionsabschnitten ID. Buzz, ID. Buzz Cargo, T7 und T6.1 ein Band teilen, sei laut VW die Koordination zwischen den vier Modelle sehr wichtig.

„Obwohl die Serienfertigung des ID. Buzz gerade erst angelaufen ist, bereitet die Marke die Produktion schon auf weitere Derivate vor“, berichtet Andreas Laue, Leiter der Standortplanung bei VWN. „Ab kommenden Jahr werden wir den langen Radstand des ID. Buzz hier in Hannover fertigen – dann auch für den nordamerikanischen Markt.“

MEB Baukasten auch mit größerer Batterie?

ID. Buzz und ID.Buzz Cargo stehen auf Volkswagens MEB Plattform. Die verlängerte Version des ID. Buzz soll auch als Siebensitzer mit dritter Sitzreihe angeboten werden. Ob der gestreckte Radstand dann auch eine größere Batterie ermöglicht, ist nicht bekannt. VW kündigte zwar bei der Präsentation für den MEB auch eine Version mit bis zu 111 kWh an, wurde aber seitdem nicht konkreter. Die derzeit größte Version des Akkus verfügt über 82 kWh brutto (77 kWh netto).

Insgesamt plant VWN in diesem Jahr eine Produktion von bis zu 15.000 Einheiten der beiden Buzz-Varianten. Nach dem Hochlauf sollen künftig bis zu 130.000 Exemplare pro Jahr in Hannover produziert werden können.

VWN errichtet weitere Ladepunkte am Werk

Bis Mitte 2023 sollen am Standort in Hannover 450 Ladepunkte verfügbar sein. Zu den bestehenden 329 Lademöglichkeiten auf dem Werksgelände und den Parkplätzen kamen nach der Sommerpause bereits 52 hinzu weitere 78 sollen dieses Jahr folgen.

Was bedeutet das?

Seit dem 20. Mai ist der ID. Buzz und der ID. Buzz Cargo bestellbar. Beide haben Heckantrieb, 150 kW (204 PS) Leistung und 420 (Cargo 424) Kilometer Reichweite nach WLTP. VWN macht sich schon mal bereit für die Vielfalt, die der Buzz in Zukunft bieten soll.

Printer Friendly, PDF & Email