VW-Konzern: Alle Marken zunehmend unter Strom

Von 9,3 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen sind immerhin 231.600 vollelektrisch, mehr als dreimal so viele wie 2019. Zudem verweist man auf 190.500 PHEV, 175 Prozent mehr. Porsche Taycan unter Top 5.

Da kommt was ins Rollen: Von über neun Millionen Fahrzeugen verfügen immer mehr über einen zumindest teilelektrischen Antrieb. | Foto: Volkswagen
Da kommt was ins Rollen: Von über neun Millionen Fahrzeugen verfügen immer mehr über einen zumindest teilelektrischen Antrieb. | Foto: Volkswagen
Johannes Reichel

Der Volkswagen Konzern hat im Jahr 2020 weltweit 9.305.400 Fahrzeuge ausgeliefert. Das entspreche einem Covid-19-bedingten Rückgang um 15,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Allerdings hättem im Dezember die Auslieferungen nur 3,2 Prozent unter dem Vorjahresmonat gelegen, im vierten Quartal gingen sie insgesamt um 5,7 Prozent zurück. Damit habe der Konzern in 2020 seinen globalen Pkw-Marktanteil in einem rückläufigen Gesamtmarkt leicht ausgebaut, verweist man. Zunehmendes Interesse sieht man an der E-Mobilität und den entsprechenden Fahrzeugen: So wurden rund 231.600 vollelektrische Fahrzeuge ausgeliefert, mehr als dreimal so viele wie 2019. Auch die Plug-In-Hybride hätten sich mit 190.500 Fahrzeugen (+175 Prozent) großer Beliebtheit bei den Kunden erfreut. In Westeuropa stieg der Anteil elektrifizierter Fahrzeuge an den Auslieferungen daher deutlich auf 10,5 Prozent (2019: 1,9 Prozent).

„2020 war durch die Covid-19-Pandemie ein extrem anspruchsvolles Jahr. Der Konzern hat sich in diesem Umfeld gut behauptet und seine Marktposition gefestigt. Besonders erfreulich ist, dass wir bei unserer E-Offensive trotz der Pandemie voll durchgestartet sind", kommentierte Christian Dahlheim, Leiter Volkswagen Konzern Vertrieb.

Dieses Momentum wolle man ins laufende Jahr mitnehmen und mit zahlreichen weiteren attraktiven E-Modellen nachlegen, kündigte der Vertriebschef an.

Die Top 5 der vollelektrischen Modelle stellen sich wie folgt dar:

  1. Volkswagen ID.3 56.500 Fahrzeuge
  2. Audi e-tron 47.300 Fahrzeuge
  3. Volkswagen e-Golf 41.300 Fahrzeuge
  4. Volkswagen e-up! 22.200 Fahrzeuge
  5. Porsche Taycan 20.000 Fahrzeuge

Die Top 5-Modelle bei den Plug-In-Hybriden waren:

  1. Volkswagen Passat 27.200 Fahrzeuge
  2. Audi Q5 23.500 Fahrzeuge
  3. Porsche Cayenne 21.500 Fahrzeuge
  4. ŠKODA Superb 16.400 Fahrzeuge
  5. Volkswagen Golf 15.200 Fahrzeuge

Vor allem in Europa und Deutschland waren E-Modelle gefragt

Insgesamt seien in Europa 3.616.900 Fahrzeuge ausgeliefert (-20,5 Prozent) und der Pkw-Marktanteil deutlich ausgebaut worden. In Westeuropa nahmen 2.939.900 Kunden ein Fahrzeug einer Konzernmarke entgegen (-21,6 Prozent). Sehr beliebt waren hier batterieelektrische Fahrzeuge und Plug-In-Hybride. Ihr Anteil an den Auslieferungen des Konzerns erreichte in Westeuropa 10,5 Prozent (2019: 1,9 Prozent). Noch etwas stärker fiel die Nachfrage nach den elektrifizierten Modellen im Heimatmarkt Deutschland aus. Ihr Anteil an den Konzernauslieferungen stieg hier auf 11,6 Prozent (2019: 1,5 Prozent). Insgesamt wurden dort 1.097.700 Fahrzeuge aller Antriebsarten an Kunden übergeben (-19,5 Prozent).

In Zentral- und Osteuropa sanken die Auslieferungen um 15,6 Prozent auf 677.000 Fahrzeuge. In der Region Nordamerika nahmen 785.800 Kunden einer Konzernmarke ihre neuen Fahrzeuge entgegen, ein Rückgang um 17,4 Prozent. In den USA sanken die Auslieferungen mit 12,1 Prozent etwas weniger stark auf 574.800 Fahrzeuge. In der Region Südamerika gelang es dem Konzern, seinen Marktanteil deutlich auszubauen. Insgesamt gingen 489.700 Fahrzeuge in Kundenhand über, das sind 19,5 Prozent weniger als in 2019. In Brasilien, dem größten Markt der Region, sanken die Auslieferungen mit 19,7 Prozent in ähnlicher Größenordnung auf 377.600 Fahrzeuge. Die Region Asien-Pazifik erholte sich am schnellsten von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie. Hier verzeichnete der Volkswagen Konzern einen Rückgang seiner Auslieferungen um 9,1 Prozent auf 4.122.200 Fahrzeuge. In China, dem größten Einzelmarkt des Konzerns, gingen die Auslieferungen um 9,1 Prozent zurück auf 3.849.000 Fahrzeuge.

 

Printer Friendly, PDF & Email