VW beginnt in Zwickau die Vorserienproduktion des ID.5

VW Sachsen hat getwittert, dass die Vorserienproduktion des ID.5 angelaufen ist, der ursprünglich als ID. Crozz Studie gezeigt wurde.

Frisch auf dem Band in Zwickau: Der erste Vorserien-ID.5. | Foto: VW
Frisch auf dem Band in Zwickau: Der erste Vorserien-ID.5. | Foto: VW
Gregor Soller

VW-Markenchef Ralf Brandstätter bestätigte jetzt, dass das Coupé-SUV, das in Zwickau neben ID.4 und ID.3 montiert wird, bereits im zweiten Halbjahr 2021 auf den Markt kommen wird. Dazu passt der Tweet von VW Sachsen, das einen ersten ID.5 auf der Produktionslinie zeigt. Der ID.5 dürfte als SUV-Coupé nochmal über dem ID.4 positioniert werden. Er dürfte mit dem 150-kW-Motor und dem großen 77-kWh-Akku starten, darüber dürfte VW auch hier eine GTX-Allradversion stellen, die zum –150-kW-Motor den 75 kW starken E-Motor an der Vorderachse dazubekommt, was 225 kW Systemleistung ergibt. Man darf gespannt sein, ob VW den ID.5 auch mit dem kleinen 52 kWh Akku und dem 125 kW Motor vorstellt.  

Der ID.5 könnte aufgrund seiner besseren Aerodynamik etwas effizienter sein als der ID.4, weshalb er auch die maximale WLTP-Reichweite des ID.4 von derzeit 522 Kilometern übertreffen dürfte. Interessant ist, dass das Coupé-SUV im Gegensatz zum ID.4 noch nicht global verkauft werden soll.  Entwicklungsvorstand Thomas Ulbrich merkt im November 2020 an, dass ein weltweiter Verkauf am Anfang noch nicht geplant sei. Gegenüber der „Automobilwoche“ erklärte er damals: „Weltweit kommt erst einmal das Grundmodell, und das ist der ID.4.“ Preise für den ID.5 hat VW noch nicht genannt – sie dürften aber merklich über denen des ID.4 liegen.

Was bedeutet das?

Bei VW geht es jetzt Schlag auf Schlag: Dem ID.4 folgt schon sehr bald die „Coupéversion“ ID.5 – womit man elektrisch schon sehr gut aufgestellt ist. Etwas verwunderlich ist, dass man mit dem ID.5 international noch zu warten scheint – obwohl ich Coupé-SUV genauso gut verkaufen wie „Standard-SUV“.

Printer Friendly, PDF & Email