Werbung
Werbung
Werbung

vRbikes will die urbane Mobilität beflügeln

Mit seinem Elektro-Scooter-Dreirad will ein schweizer Anbieter ein günstiges Transportmittel für Lieferdienste, städtische Anwendungen oder auch Privatanwender darstellen. Das soll nächstes Jahr in Serie gehen, mit diversen Aufbaumöglichkeiten.

Der mit Neigetechnik ausgestattete E-Scooter soll hohe Fahrdynamik bieten. | Foto: vRbikes
Der mit Neigetechnik ausgestattete E-Scooter soll hohe Fahrdynamik bieten. | Foto: vRbikes
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
von Johannes Reichel

Der Schweizer Start-up-Anbieter neue vRbikes will mit einem neuen und flexibel nutzbaren Trike-Scooter Lieferdiensten den Einstieg in die Elektromobilität erleichtern. In seiner Variante vR3cargo soll das auch für Privatkunden erhältliche L2e-Elektroleichtfahrzeug ebenso als Zustell- oder Kommunalfahrzeug oder Transportmittel geeignet sein. Der Scooter feierte seine Weltpremiere anlässlich eines E-Mobilität-Events des schweizerischen Ingenieurverbands im Porschezentrum Schlieren. Die Markteinführung hat der Hersteller, eine Tochterfirma der schweizer vonRoll infratec-Gruppe, für Frühjahr 2020 geplant.

Das Fahrzeug soll ab 8.889 Schweizer Franken (ca. 8.050 Euro, inklusive 7.7 % MwSt.) erhältlich sein. Es bietet in breiter Ausführung bis zu einem Kubikmeter Volumen und 120 Kilogramm reine Nutzlast (30 kg vorn/90 kg hinten), bei einem Leergewicht von 225 Kilo. Zudem ist eine Anhängeroption verfügbar, der angelehnt an Motorradtechnik gestaltete Trailer mit Federbein und hydraulischen Scheibenbremsen sowie Standard-Pkw-Kupplung bietet bis 300 Kilogramm Tragfähigkeit, bei 45 Kilo Eigengewicht des Plattformmodells, wobei die Anhängelast des Zugfahrzeugs auf 200 Kilo beschränkt ist.

Bis zu 130 Kilometer Reichweite, Aufladen per Steckdose

Die Fahreigenschaften sollen dank der Neigetechnik agiler und spritziger sein als bei der Vorgeneration, was der kleine Wendekreis von 4,5 Metern unterstreicht. Mit neuem Sonderzubehör, etwa einer Smartphone-Halterung lässt sich das Fahrzeug individualisieren, der tiefe Einstieg, der neigungsverstellbare Sitz sowie die einfachen Bedienelemente sollen die Ergonomie verbessern. Für Vortrieb sorgen 2x2 kW Dauerleistung starke bürstenlose DC-E-Motoren, die ihre Kraft über einen Zahnriemen übertragen und bis zu 25 Prozent Steigfähigkeit ermöglichen. Sie beziehen ihre Energie aus zwei Lithium-Ionen-Akkus, die Reichweite wurde jetzt auf 130 Kilometer gesteigert, die neue Batteriegeneration verfügt über eine Zellkapazität von bis zu 130Ah. Der Verbrauch soll bei 5,2 kWh/100 km liegen. Auch eine automatische Parkbremse sowie eine Rekuperation im Schiebebetrieb ist enthalten. Für stärkere Verzögerung sorgen drei hydraulische Scheibenbremsen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 45 km/h (elektronisch abgeregelt). Aufgeladen wir das Fahrzeug mittels fest installiertem Ladegerät, mit 230V aus jeder handelsüblichen Steckdose. Neben der Entwicklung soll auch die Fertigung in der Schweiz erfolgen, auf dem Gelände der vonRoll-Giesserei in Choindez bei Délémont.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung