Vorstellung Citroën C5X: Mutiger Mix

Mit dem neuen C5X wollen die Franzosen gleich mehrere Kunden erobern: Die der klassischen großen Citroën, Kombi- und SUV- respektive CUV-Kunden

Aktuell existiert in Europa EIN C5X: Dieser! | Foto: Citroën
Aktuell existiert in Europa EIN C5X: Dieser! | Foto: Citroën
Gregor Soller

Citroën hat gegenüber anderen Autoherstellern den Vorteil, dass sich die Marke fast alles erlauben kann: Frontantreibe, wenn alle auf Heckantrieb schwören? Gesagt, getan! Ein so nutzwertig-einfaches Auto wie die Ente – gemacht! Eine futuristisches Ding wie die DS? 20 Jahre lang gebaut! Nur Fließheck und Kombis mit Hydropneumatik? Festigte das Image er Marke noch in den 1970er Jahren. Seitdem wurde man etwas vorsichtig, doch jetzt ist wieder Aufbruch angesagt!

Endlich wieder ein großer Citroën mit Charakter!

Den hat schon der Cactus mit seinen fetten Gummiseitenflächen angekündigt und all das wurde jetzt perfektioniert! Nur die „großen“ Citroën fanden nach Traction Avant, DS, CX, XM und C6 plötzlich keinen Nachfolger mehr – Letzterer blieb am Schluss sogar in Frankreich absatzseitig hinter dem konventionellen BMW 5er zurück. Als dann auch noch der C5 ersatzlos gestrichen wurde, wurde die klassische, nicht SUV-begeisterte Citroën-Klientel langsam unruhig.

Vorbei! Mit dem C5X verbinden die Franzosen klassisches Schrägheck mit einem verlängerten Kombidach (traute sich nur Audi mit dem 100/200 Avant ab 1983) und legen das Ganze dezent höher, so dass auch die CUV-Fraktion Gefallen finden kann am – neuen GROSSEN Citroën. Der ragt mit 4805 Millimetern Länge, 1865 mm Breite und 1485 mm Höhe bei 2785 mm Radstand schon ins D-Segment hinein und setzt ganz eigene Akzente! Danke – allein schon dafür! Hätte sich so niemand getraut, hätte so keiner gekonnt und gedurft, Citroën schon!

Dabei legt der C5X, der nicht ohne Hintergedanken mit den Namen C5 und CX spielt, alle Schrulligkeit in er Bedienung ab und zeigt sich übersichtlich und ergonomisch stimmig. Man findet sofort eine passende Sitzposition und alle Bedienelemente und fühlt sich dank geschickt ausgewählter Materialien sofort wohl. Dazu kommen breite, vergleichsweise weiche Sitze und die Hydropneumatik soll die Advanced Comfort Aktivfederung ersetzen. Man versucht sich jetzt also wieder klar Richtung Sänfte und dämmt das Alles mit akustisch laminierten Seitenscheiben.

Genug Platz im Fond - aber echt großzügig wäre anders

Im Heck machen sich 545 bis 1.640 Liter Kofferraumvolumen breit und auch in Reihe zwei sitzt man komfortabel, wenngleich die Beinfreiheit für unser Gefühl noch großzügiger ausfallen dürfte, zumal man auf der Rücksitzbank seltsam hoch zu sitzen scheint, was großen Personen den Dachhimmel dann doch wieder sehr nah bringt. Zum Vergleich: Kias EV6 fährt hier 2,9 Meter Radstand auf und der Ioniq 5 gar deren drei und auch ein Skoda Superb macht aus seinen 2761 mm Radstand irgendwie noch mehr – also die perfekte Raumausnutzung können andere etwas besser.

Das liegt auch daran, dass der C5X intern millimetergenau positioniert werden muss: Knapp „unter“ ihm stehen Opel Insignia und der Peugeot 508, darüber parkt der ebenfalls hochindividuelle DS9 und irgendwo außenrum stehen dann auch künftig auch noch die Modelle von Alfa Romeo und Maserati – und in China, wo der C5X leider ausschließlich gebaut wird, soll er die Marke auch noch als Flaggschiff repräsentieren – keine ganz leichte Aufgabe. Zumal man hier eben auch gegen Passat, Audi A6, BMW Fünfer, die E-Klasse und den Volvo S/V90 antritt…

Französisch-pragmatisch gibt man sich bei den Motoren: War man beim CX Diesel noch früh dabei, schmeißt man genau den jetzt früh wieder aus dem Programm und verbaut allein den einst mit BMW entwickelten 1,6-Liter-Benziner mit 130 oder 180 PS, dazu kommt als Top oft he Range der 225-PS-Plug-in-Hybrid, von dem sich Pressesprecher Christopher Rux auch einen Anteil von über 50 Prozent am Gesamtmix erwartet. Über 50 Kilometer sollen rein elektrisch drin sein bei bis zu 135 km/h.

Und sonst: Punktet der C5X mit Assistenzsystemen für Level 2, einem erweiterten Head-Up-Display und kabelloser Lademöglichkeit und Smartphoneanbindung. Geliefert werden soll ab Ende Dezember 2021, Anfang Januar 2022.

Was bedeutet das?

Der neue C5X ist ein absolut wichtiges Auto für Citroën – er rundet das Programm wieder klassisch nach oben ab. Und das mit Mut (einem Mix mehrerer Fahrzeugkonzepte) und viel Komfort – den klassischen Markentugenden! Aber er schaffte aber leider nicht ganz, die knackigen Proportionen der Studie CXConcept komplett in die Serie zu holen. Und so richtig viel Raum oder Innovation sucht man leider vergeblich. Da auch Citroën produktionstechnisch näher an seine Hauptmärkte heranrückt, scheint man in China in Summe mehr Absatzpotenzial zu erwarten als in Europa, wo man auch ein bisschen der neuen Konkurrenz des Ioniq 5 und Kia EV6 etwas auszuweichen scheint – ein rein elektrischer C5X mit drei Metern Radstand und kurzem Hecküberhang á la CXConcept wäre aus heutiger Sicht das knackigere und konsequentere Auto gewesen – es hätte genauso mutig und komfortabel ausfallen können wie der C5X.

Printer Friendly, PDF & Email