Volvo: XC40 mit zweitem Dreizylinder-Hybrid am Start

Neben der 180-PS-PHEV-Variante rückt jetzt auch ein 129-PS-Basis-Modell gekoppelt mit E-Motor ins Portfolio, das noch sparsamer sein soll - und 1.000 Euro günstiger.

Verkabelt: Die Basis-PHEV-Variante des XC40 soll im WLTP bis zu 56 Kilometer rein elektrisch schaffen. | Foto: Volvo
Verkabelt: Die Basis-PHEV-Variante des XC40 soll im WLTP bis zu 56 Kilometer rein elektrisch schaffen. | Foto: Volvo
Johannes Reichel

Der schwedische Automobilhersteller Volvo legt bei den Plug-in-Hybriden weiter nach. Für das Kompakt-SUV XC40 rückt ein zweiter Plug-in-Hybridantrieb ins Programm, bei dem ein 1,5-Liter-Dreizylinder-Benziner mit 95 kW (129 PS) und einem Elektromotor mit 60 kW (82 PS) für Vortrieb sorgt. Der XC40 Recharge T4 startet zu Preisen ab 48.450 Euro (UVP inkl. 19% MwSt.) in der Ausstattungsvariante Inscription Expression und damit 1.000 Euro unterhalb des T5. Das Modell ergänzt die vollelektrischen Version, die zum Ende des Jahres folgt rollt das kompakte Premium-SUV nun mit zwei Plug-in-Hybridantrieben ins aktuelle Modelljahr 2021. Die Top-Motorisierung T5 bleibt unverändert mit 132 kW-Benziner und selbiger E-Maschine im Programm.

Die Kraft der beiden vorne verbauten Motoren schickt in beiden PHEV-Fällen ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe mit elektrischer Shift-by-Wire-Technik an die Vorderachse. Daraus soll sich eine hohe Effizienz bei guter Agilität ergeben, im WLTP-Zyklus soll der Verbrauch nur 1,9 l/100 km sowie 15,6 kWh/100 km an Strom betragen. Das Modell ist wie alle Volvo auf eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h limitiert. Rein elektrisch soll die Reichweite nach NEFZ bei bis zu 50 Kilometer liegen, nach WLTP 56 Kilometer. In einem ersten Test von VM verbrauchte die T5-Topversion mit dieser Hybrid-Antriebskombination laut Bordcomputer 5,8 l/100 km, die Fahrbatterie war nach 30 Kilometern erschöpft. Die 10,7-kWh-Batterie lässt sich an jeder haushaltsüblichen Steckdose oder an AC-Ladesäulen aufladen.

 

Printer Friendly, PDF & Email