Volvo: Wiederverwendung von E-Bus-Batterien

Die Volvo Bus Corporation hat ein neues Projekt gestartet, das Batterien von Elektrobussen ein zweites Leben verschaffen soll – als Energiespeicher und -Quelle in einer Wohnanlage in Göteborg.

Agneta Kores, Geschäftsführerin Stena Property, Rasmus Bergström, Geschäftsführer BatteryLoop, und Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation, bei der Inbetriebnahme des Energiespeichers. (Foto: Volvo Bus Corporation)
Agneta Kores, Geschäftsführerin Stena Property, Rasmus Bergström, Geschäftsführer BatteryLoop, und Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation, bei der Inbetriebnahme des Energiespeichers. (Foto: Volvo Bus Corporation)
Redaktion (allg.)
von Anna Barbara Brüggmann

Eine Kooperation mit der schwedischen Immobiliengesellschaft Stena Property sowie der Stena-Recycling-Tochtergesellschaft BatteryLoop eingegangen ist nun die Volvo Bus Corporation. Ziel ist es nach Unternehmensangaben, einen Schritt in Richtung einer Kreislaufwirtschaft im Bereich E-Mobilität zu gehen – und Busbatterien wiederzuwenden.

Sie sollen zur Energiespeicherung und als Energiequelle in der Göteborger Wohnanlage Fyrklövern eingesetzt werden. Die weiterverwendeten Busbatterien werden dort über Solaranlagen aufgeladen, die auf den Dächern der verschiedenen Gebäude installiert worden sind. Die gespeicherte Elektrizität steht dann für öffentliche Bereiche, wie Waschräume und Außenbeleuchtung zur Verfügung.

Neigt sich Energiespeicherfähigkeit des Batteriepakets dem Ende zu, werden die Batterien an Stena Recycling geschickt und dem Recycling zugeführt. Nach Aussage von Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation, habe sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, einen sauberen, leisen und effizienten Öffentlichen Personennahverkehr zu schaffen.

„Die Realisierung dieses Ziels streben wir unter anderem durch die Weiterverwendung der Batterien aus unseren elektrifizierten Stadtbussen an. Wir verleihen ihnen ein zweites Leben, das uns eine bessere Nutzung von Ressourcen erlaubt und uns zugleich eine Reduzierung der negativen Auswirkungen auf unser Klima ermöglicht“, erklärt Agnevall.

Bereits im Jahr 2018 initiierte der Bushersteller ein Projekt zur Weiterverwendung von Busbatterien mit mehreren Partnern im Wohngebiet Viva in Göteborg, das mehrfach Auszeichnungen erhielt, unter anderem zum „Environmental Building of the Year“ im Rahmen der Sweden Green Building Awards 2019.

Agnevall zufolge konzentriere man sich nicht nur auf die Schaffung eines nachhaltigen Öffentlichen Personennahverkehrs, sondern habe sich auch die Sicherstellung einer nachhaltigen Auslegung der gesamten Wertschöpfungskette zum Ziel gesetzt. „Gleichzeitig schaffen wir einen weiteren kommerziellen Anreiz für Elektrobusse, indem der Einsatz- und Anwendungsbereich für Busbatterien deutlich erweitert wird“, so Agnevall.

Printer Friendly, PDF & Email