Volvo Trucks: Erster E-Truck mit fossilfreiem Stahl rollt vom Band

Der schwedische Lkw-Bauer reduziert durch fossilfreien Stahl den Ausstoß von CO2 auch in der Produktion. Jetzt wurde der erste E-Truck ausgeliefert, für dessen Rahmen fossilfreier Stahl eingesetzt wurde.

Amazon ist einer der ersten Kunden, die einen e-Truck von Volvo mit fossilfreiem Stahl entgegengenommen haben. (Foto: Volvo Trucks)
Amazon ist einer der ersten Kunden, die einen e-Truck von Volvo mit fossilfreiem Stahl entgegengenommen haben. (Foto: Volvo Trucks)
Johannes Reichel
von Christine Harttmann

Schon seit einiger Zeit setzt Volvo Trucks in seiner Produktion fossilfreien Stahl ein. Jetzt hat der Hersteller den ersten Elektro-Lkw mit fossilfreiem Stahl an Kunden ausgeliefert. Das Unternehmen sieht sich dabei in einer Führungsrolle. Man sei der erste Lkw-Bauer überhaupt, der damit begonnen habe, fossilfreien Stahl für seine Lastwagen zu verwenden. Erst im September hatte Volvo außerdem als einer der Ersten die Serienproduktion von schweren elektro-Lkw mit einem Gesamtzuggewicht von 44 Tonnen gestartet.  Nachdem nun der erste dieser e-Trucks mit fossilfreiem Stahl ausgeliefert wurde, betonte Jessica Sandström, Senior Vice President of Product Management bei Volvo Trucks:

„Unser Weg zu Netto-Null-Emissionen beinhaltet, dass unsere Fahrzeuge im Betrieb keine fossilen Brennstoffe mehr enthalten, und dass wir im Laufe der Zeit das Material in unseren Lkw vollständig durch fossilfreie und recycelte Alternativen ersetzen.“

Den fossilfreien Stahl produziert der schwedische Stahlhersteller SSAB mit Hilfe einer völlig neuen Technologie auf Basis fossilfreien Stroms und Wasserstoffs. Das Ergebnis sei eine deutlich geringere Klimabelastung und ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer Wertschöpfungskette mit Netto-Null-Emissionen, so Volvo. Zu den Kunden, die fossilfreien Stahl in einigen ihrer Elektro-Lkw einsetzen werden, gehören Amazon und DFDS sowie – über das Transportunternehmen Simon Loos – Unilever.

„Wir bei Amazon sind auf dem Weg, alle unsere Betriebe bis 2040 CO2-neutral zu machen. Wir brauchen Partner wie Volvo, um diesen Übergang zu schaffen, erklärt Andreas Marschner, Vice President Transportation Services Europe bei Amazon.

Für Niklas Andersson, EVP der DFDS Logistics Division strebe man danach, umweltfreundlichere Transport- und Logistiklösungen anbieten. Jeder Schritt in der umweltfreundlichen Umstellung der Logistik bringe einer kohlenstofffreien Gesellschaft näher. Der erste mit Wasserstoff hergestellte Stahl wird für den Chassis-Rahmen des Elektro-Lkw verwendet, das Rückgrat des Fahrzeugs, auf dem alle anderen Hauptkomponenten montiert sind. Wenn die Verfügbarkeit von fossilfreiem Stahl zunimmt, soll dieser auch in anderen Teilen des Lkw eingesetzt werden.

90 Prozent eines Volvo-Lkw recyclebar

Rund 30 Prozent der Materialien in einem neuen Volvo-Lkw stammen bereits heute aus recycelten Materialien. Außerdem können bis zu 90 Prozent des Lkw am Ende seiner Lebensdauer recycelt werden. Fossilfreier Stahl werde eine wichtige Ergänzung zu dem traditionellen und recycelten Stahl sein, der in den Lkw von Volvo verwendet werde, teilt der Hersteller mit. Volvo Trucks hat sich dem Pariser Klimaabkommen verpflichtet und will bis spätestens 2040 in der gesamten Wertschöpfungskette netto null Treibhausgasemissionen erreichen.

Printer Friendly, PDF & Email