Volvo: Rückruf für Plug-in-Hybride

In mehreren Baureihen soll ein Software-Update verhindern, dass der Verbrenner plötzlich nicht mehr anspringt, weil das Zusammenspiel mit der E-Maschine streikt.

Der auch mit einem Taxi-Paket bestellbare Kompakt-SUV XC 60 (hier der Diesel) zählt auch zu den als Plug-in-Hybrid betroffenen Baureihen. (Foto: Dietmar Fund)
Der auch mit einem Taxi-Paket bestellbare Kompakt-SUV XC 60 (hier der Diesel) zählt auch zu den als Plug-in-Hybrid betroffenen Baureihen. (Foto: Dietmar Fund)
Johannes Reichel
von Dietmar Fund

Insgesamt 8.054 Plug-in-Hybride mehrere Baureihen und der Modelljahre 2022 und 2023 sind von einem Rückruf betroffen, den Volvo eingeleitet hat. Wie der Blogautor Nico Ganzer berichtet, könnte es in diesen Fahrzeugen zu einem „Antriebsverlust“ kommen, wenn das Umrichter-Generatormodul das verfügbare Drehmoment auf Null setze und daraufhin der Verbrenner nicht anspringe. Die Ursache dafür sei ein Steuerungsfehler im Kühlkreislauf des elektrischen Antriebs.

Von dem Rückruf betroffen sind die Baureihen S60, V60, S90, V90, XC60 und XC90. Während die kleineren Modelle S60 und V60 nicht mit einer Taxi- oder Mietwagen-Ausstattung angeboten werden, könnten die Limousine S90, der Kombi V90 sowie die SUV XC60 und XC90 durchaus auch als Taxi oder Mietwagen im Einsatz sein.

Den regelmäßig erscheinenden Blog über Rückrufe kann man per E-Mail info@kfz-rueckrufe.de gratis im Abonnement beziehen.

Printer Friendly, PDF & Email