Volvo holt Google ins Auto

Die nächste Generation des Volvo Bediensystems Sensus soll auf Android basieren.

Die weitere Einbindung von Google in Sensus soll die Bedienung verbessern. | Foto: Volvo
Die weitere Einbindung von Google in Sensus soll die Bedienung verbessern. | Foto: Volvo
Gregor Soller

Volvo geht mit Google den nächsten Schritt Richtung Konnektivität. Die Schweden arbeiten gemeinsam mit Google an der Einbettung des sprachgesteuerten Google Assistant sowie weiterer Dienste wie Google Play Store und Google Maps in die nächste Generation des Volvo Bediensystems Sensus. Gemeinsam entwickelte Apps und Dienste werden ebenso im Fahrzeug verfügbar sein wie Apps, die über den für Fahrzeugbediensysteme auf Android-Basis optimierten Google Play Store erhältlich sind.

Der Google Assistant bietet eine zentrale Sprachsteuerung. Über sie kann der Fahrer Fahrzeugfunktionen wie die Klimaanlage bedienen und Apps zum Musikabspielen oder zum Nachrichtenversand nutzen. Diese Integration soll die Ablenkung des Fahrers reduzieren und helfen, das Verkehrsgeschehen die ganze Zeit über im Blick zu behalten. Durch Google Maps erhält die nächste Generation des Sensus Bediensystems Zugriff auf Echtzeit-Karten- und Verkehrsdaten, informiert den Fahrer über die aktuelle Verkehrslage und schlägt eigenständig Alternativrouten vor.

Da die nächste Sensus Generation auf dem Betriebssystem Android läuft, werden neue Apps und Software-Updates in Echtzeit zugänglich sein und können automatisch installiert werden. Künftige Volvo Modelle können dadurch auf Kundenwünsche reagieren sowie aktuelle Informationen und verlässliche Services bieten.

Was bedeutet das?

Die angestrebte Partnerschaft zwischen Volvo und Google soll die Fahrzeugnutzung für die Kunden weiter verbessern.

 

 

Printer Friendly, PDF & Email