Werbung
Werbung

Volvo Buses stellt E-Bus Luminus in Mexico vor

Sein 25-jähriges Jubiläum in Mexiko begeht der schwedische Bushersteller mit der Markteinführung eines vollelektrischen Stadtbusses. Produziert wird das neue Stromer-Modell vor Ort im Werk von Volvo Buses in Tultitlán, Mexiko.

Auf den mexikanischen Markt ausgerichtet: Der neue Elektrobus Luminus baut nach Angaben des Herstellers auf der bewährten Volvo-Plattform BZL-Electric auf und ist in verschiedenen Längen von 9,7 bis 13 m sowie mit Batteriekonfigurationen von 280 bis 470 kWh erhältlich. (Foto. Volvo)
Auf den mexikanischen Markt ausgerichtet: Der neue Elektrobus Luminus baut nach Angaben des Herstellers auf der bewährten Volvo-Plattform BZL-Electric auf und ist in verschiedenen Längen von 9,7 bis 13 m sowie mit Batteriekonfigurationen von 280 bis 470 kWh erhältlich. (Foto. Volvo)
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
von Martina Weyh

„Die nachhaltigste Lösung für den Stadtverkehr in Mexiko“ – so präsentiert Volvo Buses sein neues elektrisches Stadtbusmodell Luminius.

Der neue Luminus, der komplett vor Ort im mexikanischen Volvo-Buses-Werk in Tultitlán produziert wird, baut nach Angaben des Herstellers auf der bewährten Volvo-Plattform BZL-Electric auf und ist in verschiedenen Längen von 9,7 bis 13 m sowie mit Batteriekonfigurationen von 280 bis 470 kWh erhältlich, wobei das Batteriepaket so angeordnet ist, dass der gesamte Innenraum optimal genutzt werden kann.

Der Luminus-Stromer verfügt über präventive Sicherheitssysteme wie Fußgänger- und Radfahrererkennung und Geschwindigkeitsanpassung. Der niedrige Einstieg und die nach Herstellerangaben „breiteste Mitteltür auf dem Markt“ soll für einen schnellen Fahrgastwechsel an den Haltestellen sorgen.  Der Innenraum wurde komfortabel und geräumig gestaltet mit drahtlosem Internet und USB-Buchsen.

„Die umfangreiche Erfahrung von Volvo Buses auf dem mexikanischen Markt stellt sicher, dass wir unseren Kunden eine umfassende Lösung bieten können, die über den reinen Elektrobus hinausgeht", so Rafael Kisel, Präsident der Volvo Group Mexico. „Wir sind an den Planungs- und Dimensionierungsprozessen beteiligt und berücksichtigen dabei die Anforderungen der einzelnen Strecken und Betriebsarten. Wir liefern die Busse und die Ladeinfrastruktur und bieten Serviceleistungen und Ersatzteile für beide sowie die Finanzierung des gesamten Systems.“

Mit dem neuen Elektrobus Luminus biete Volvo Buses die Gewähr für einen kontinuierlichen Betrieb, die besten Gesamtbetriebskosten und eine umfassende Unterstützung während der gesamten Nutzungsdauer des Busses, heißt es in der begleitenden Pressemitteilung.

Auch ihr Kreislaufmodell preisen die Schweden, dass es ermögliche, die Batterien am Ende ihrer Nutzungsdauer in den Bussen für andere Zwecke zu verwenden, was das Engagement für Umwelt und Gesellschaft von Volvo Buses unterstreiche.

„Volvo Buses wird weiterhin in die Forschung und Entwicklung seines Portfolios an emissionsfreien Produkten investieren, und wir werden unser Kundendienstnetz in ganz Mexiko weiter ausbauen", verspricht Kisel.

In Europa dagegen haben die Schweden, wie bekannt, entschieden, keine Komplettbusse mehr zu bauen – busplaner berichtete ». Hier soll sich die Produktion ausschließlich auf Fahrgestelle konzentrieren, um zusammen mit externen Aufbauherstellern eine Palette von Stadt- und Überland- sowie Reisebussen für das Premiumsegment anbieten zu können. Infolgedessen wird das Volvo-Karosseriewerk in Breslau im ersten Quartal 2024 schließen. 

Werbung
Werbung