Volvo Bus testet ab Juni 2018 vollelektrische Gelenkbusse

Ab Juni 2018 testet Volvo in Göteborg Bus vollelektrische Gelenkbus-Prototypen auf einem Teilstück der stark frequentierten Linie16.

Volvos Elektro-Gelenkzug startet ab dem Ocean-Race im Juni 2018 in den Testeinsatz. | Foto: Volvo Bus
Volvos Elektro-Gelenkzug startet ab dem Ocean-Race im Juni 2018 in den Testeinsatz. | Foto: Volvo Bus
Gregor Soller

Auch Volvo Bus treibt die Elektrifizeirung voran. Der Fahrplan der viel genutzten Linie 16 ist sehr eng getaktet. Der Testeinsatz erfolgt im Rahmen des ElectriCity-Projekts, bei dem seit 2015 elektrifizierte Buskonzepte auf der Linie 55 in Göteborg im Linienverkehr betrieben und vorgeführt werden. „Die Linie 16 gehört zu den Linienstrecken mit den meisten Fahrgästen in Göteborg. So können wir die Technologie umfassend auf den Prüfstand stellen. Die Batterien sind beispielsweise so dimensioniert, dass die beiden Prototypen des neuen Elektro-Gelenkbusses in den Spitzenzeiten ohne Ladepause durchfahren können. Die Wiederaufladung der Batterien findet stattdessen in Zeiten mit geringerem Personentransportaufkommen statt. Sie kann entweder an einer der beiden Ladestationen, die gerade auf der Strecke gebaut werden, oder nach der Rückkehr der Busse ins Depot durchgeführt werden“, sagt Håkan Agnevall, Präsident der Volvo Bus Corporation.

Die beiden neuen vollelektrischen Gelenkbusse, die ab dem Sommer 2018 zum Einsatz kommen, haben eine Länge von 18,7 Metern und bieten Platz für bis zu 135 Fahrgäste, für die 38 Sitzplätze zur Verfügung stehen. Charakteristisch für die neuen Gelenkbusse sind vier zweiflügelige Türen, breite und barrierefreie Gänge mit ebenem Boden sowie ergonomisch geformte Haltestangen, Haltegriffe und Rückenlehnen für stehende Fahrgäste.

An Bord der neuen Elektro-Gelenkbusse gibt es kostenfreies WLAN, Ladestationen für Mobiltelefone, Tablets und andere Devices sowie ein modernes Verkehrsinformationssystem. Dazu kommen völlig neu entwickelte Anzeigedisplays sowohl innen als auch außen, die ebenfalls während des Einsatzes auf der Linie 16 getestet werden. Zudem werden die Haltestellen Eriksbergstorget und Lindholmen mit zusätzlichen Wetterschutzeinrichtungen ausgestattet.

An zwei Stopps − Eriksbergstorget und Universitätsklinikum Sahlgrenska − werden Ladestationen eingerichtet. Die beiden Stationen basieren auf der bewährten OppCharge-Systemschnittstelle und können somit auch von Elektrobussen anderer Hersteller genutzt werden. Ab dem 25. Juni erfolgt der Einsatz der neuen Gelenkbusse dann morgens und abends auf der Linie 16 zwischen Eriksbergstorget und Nordstan. Tagsüber werden sie zwischen Eriksbergstorget und dem Universitätskrankenhaus Sahlgrenska eingesetzt. Betrieb und Steuerung erfolgen durch den Nahverkehrsanbieter Transdev. Außerdem sollen die Gelenkbusse zur Senkung des Geräuschpegels am Klinikum Sahlgrenska beitragen.

Was bedeutet das?

Auch Volvo Bus startet den Test mit elektrifizierten Bussen – sinnvollerweise auf einer hoch frequentierten Strecke. Damit starten die Schweden zur Aufholjagd: Mehrere Bushersteller - vor allem Solaris - liefern Elektro-Gelenkzüge schon in Serie. Bei den deutschen Busherstellern blieb es dagegen bislang bei Ankündigungen. Doch bereits jetzt ist absehbar, dass sich der E-Bus auf bestimmten innerstädtischen Routen durchsetzen könnte.

Printer Friendly, PDF & Email