Werbung
Werbung

Volta Trucks kehrt zurück

Was Steyr Automotive als Hersteller schon angedeutet hatte, könnte real werden: Der Elektro-Lkw-Hersteller Volta Trucks bereitet sich unter neuem Eigentümer auf ein nachhaltiges Comeback in ausgewählten europäischen Märkten vor.

Back in Business: Volta Trucks startet zuerst in UK neu durch. | Foto: Volta Trucks
Back in Business: Volta Trucks startet zuerst in UK neu durch. | Foto: Volta Trucks
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Volta Trucks kehrt zurück – mit einem nachjustierten Plan. Der sieht laut Pressemitteilung ein „vereinfachtes und kapitaleffizienteres Geschäftsmodell“ vor. Kundentests seien bereits im Gange und erfreuen sich großer Nachfrage. Oberstes Ziel sind erste Auslieferungen bis zum Jahresende an Kunden in Deutschland, gefolgt von Frankreich, Großbritannien und Skandinavien.

Kurz zum Hintergrund: Volta Trucks wurde am 1. Dezember 2023 wiederbelebt; genau 48 Tage nachdem das Unternehmen am 17. Oktober des vergangenen Jahres Insolvenz angemeldet hatte. Seitdem arbeitet Luxor Capital, der neue Eigentümer und langjährige Finanzgeber, mit einer engagierten Gruppe erfahrener Mitarbeitenden daran, das Unternehmen wieder aufzubauen und gleichzeitig einen vereinfachten und kapitaleffizienteren Geschäftsplan zu entwickeln.

Das neue Unternehmen, Volta Commercial Vehicles Ltd, ist in Großbritannien registriert. Die Aktivitäten zur Wiedereinführung sind bereits angelaufen und rund 150 Mitarbeitende setzen sich dafür ein, den Volta Zero zurück auf die Straße und zu den Kunden in Europa zu bringen. Die Fahrzeugentwicklung für die Serienproduktion der 16- und 18-Tonnen-Versionen des Volta Zero ist in vollem Gange und darauf ausgelegt, die neuen GSR-2-Normen (General Safety Regulation) bis zum Inkrafttreten im Juli 2024 zu erfüllen.

Die Kundentests sind wieder angelaufen, in Steyr bereitet man eine Wiederaufnahme der Montage vor

Auch erste Kundentests im Echtbetrieb haben in Großbritannien begonnen. Im zweiten Quartal soll dann eine größere Fahrzeugflotte verfügbar sein, die auch Deutschland, Frankreich, die nordischen Länder und Österreich abdeckt.

Die gemeinsame Planung mit Steyr Automotive in Österreich sieht die Wiederaufnahme der Serienproduktion noch in diesem Jahr vor. Essa Al-Saleh, CEO der neuen Volta Trucks Commercial Vehicles Ltd, erklärt dazu:

„Wir wollen die Aufträge bestehender Kunden abwickeln, die Lieferkette neu zusammenstellen, eine entscheidende Finanzierungsrunde abschließen und sicherstellen, dass die Serienfahrzeuge zur Auslieferung bereit sind. Zurzeit befinden wir uns in Gesprächen mit unseren Lieferanten und Partnern, um genau diese Ziele zu erreichen. Wir haben viel aus unserer schwierigen Reise gelernt und gehen gestärkt und fokussierter denn je daraus hervor.“

Die Luxor Capital Group unterstützt einen Finanzierungsplan, der eine Runde der Wandelfinanzierung (Convertible Financing) im kommenden Monat und eine größere Serie-A-Runde für Investoren gegen Mitte des Jahres umfasst. Dies wird Volta Trucks durch die Phase der Serienproduktion und der Umsetzung von Kundenaufträgen und -lieferungen führen.

Neu und wichtig: Chassis-Cab ohne Koffer - das erweitert die Aufbaumöglichkeiten ganz massiv

Essa Al-Saleh ergänzt:

„In den letzten Monaten haben wir unseren ursprünglichen Geschäftsplan analysiert und hart an der Vereinfachung unseres Businessmodells gearbeitet. Den Schwerpunkt haben wir hier auf eine schnelle Markteinführung, Kapitaleffizienz und Rentabilität gelegt. Volta Trucks in seiner neuen Form wird ein innovatives „ChassisCab“-Produkt anbieten, das durch ein maßgeschneidertes Wartungs- und Serviceangebot sowie Partnerschaften mit zertifizierten Aufbauherstellern unterstützt wird. Wir glauben, dass dies die unmittelbaren Bedürfnisse unserer Kunden am besten erfüllt und den Übergang zur Elektrifizierung erleichtert."

Auftritt zur Olympiade in Paris?

Volta freut sich auch auf die Zusammenarbeit mit seinen Kunden, um den Volta Zero während der Olympischen Spiele in Paris auf die Straße zu bringen. „Die Stadt Paris hat sich zum Ziel gesetzt, die grünsten Olympischen Spiele aller Zeiten zu veranstalten. Dies ist also eine perfekte Gelegenheit für unsere Logistik- und Verbrauchermarkenkunden, die Zukunft der urbanen Logistik der Öffentlichkeit zu präsentieren", so Essa Al Saleh abschließend.

Was bedeutet das?

Steyr Automotive deutete bereits an, dass es zu einer Wiederaufnahme der Volta-Montage kommen könnte. Das Konzept des Low-Entry-Stromers steht, es gibt auch Kundeninteresse – könnte also klappen! Sofern schnell ein Händler- und noch wichtiger: Servicenetz mitwächst!

Werbung
Werbung