Volkswagen: Stark steigende Nachfrage nach Stromern

Für den neuen VW e-Up! liegen bereits 20.000 Bestellungen vor, auch der Passat GTE kommt gut an und verfünfacht die Quote auf 15 Prozent.

Trifft einen Nerv: Der VW e-up! mit mehr Reichweite und günstigem Einstiegspreis sowie Unterhaltskosten wurde dem Vernehmen nach bereits 20.000 mal bestellt. | Foto: VW
Trifft einen Nerv: Der VW e-up! mit mehr Reichweite und günstigem Einstiegspreis sowie Unterhaltskosten wurde dem Vernehmen nach bereits 20.000 mal bestellt. | Foto: VW
Johannes Reichel

Der Automobilhersteller Volkswagen spürt eine steigende Nachfrage nach elektrischen und elektrifizierten Modellen, bereits vor der für Sommer avisierten Markteinführung des ersten eigenständig entwickelten Elektromodells ID.3. Bei der Modellreihe up! entfalle jede zweite Bestellung auf die vollelektrische Version, rund 20.000 Bestellungen lägen vor. Bei den Plug-in-Hybrid-Versionen der jüngst präsentierten neuen Passat-Generation wähle jeder siebte Kunde den GTE, der Anteil am Modellmix beträgt 15 Prozent, eine Verfünffachung gegenüber dem Vorgänger.

Der 61 kW (83 PS) starke e-up! ist seit November 2019 im Markt und stellt das neue Einstiegsmodell in die Elektro-Palette der Marke dar. Er bietet gegenüber dem Vorgänger deutlich mehr Reichweite (bis zu 260 km im WLTP). Entscheidendes Argument für die Käufer seien aber die geringen Unterhaltskosten. Der Anschaffungspreis von 21.975 Euro reduziere sich um den Umweltbonus (6570 Euro, beides Brutto). Zudem seien die Versicherungseinstufungen günstig (Haftpflicht-Klasse: 12, Vollkasko: 16). Die Kfz-Steuer sowie Kosten für Motorölwechsel fallen weg, rechnet der Anbieter vor.

Hybridisierung soll für die Flottengrenzwerte helfen

Daneben setzt der Hersteller aber zur Erfüllung der EU-Flottengrenzwerte massiv auf die Hybridisierung als Brückentechnologie und forciert Plug-In-Hybridantriebe in Volumensegmenten. Den Anfang machten ab 2014 die GTE-Modelle, deren elektrische Reichweite in der zweiten Modell-generation durch eine größere Batteriekapazität gesteigert wurde. Der neue Passat Variant GTE leistet 160 kW (218 PS) und soll im WLTP-Zyklus bis zu 56 Kilometer rein elektrisch fahren. Damit decke er weit mehr als das Tagespensum eines Durchschnittskunden der Marke ab, das bei 42 Kilometern liegt, wie der Hersteller wirbt.

Nach dem Passat kommt auch der neue Golf der achten Generation wieder als GTE. Zudem wird erstmals für den normalen Golf eine Plug-In-Hybridversion erhältlich sein. Darauf folgen der Arteon sowie der Kompakt-SUV Tiguan sowie das der neue Touareg R6 ebenfalls als Topmodell mit PHEV-Antrieb.

 

Printer Friendly, PDF & Email