Volkswagen: Günstige AC-Wallbox für ID.3 jetzt bestellbar

Neue AC-Wallbox kommt in drei Versionen, lockt mit niedrigem Einstiegspreis und wahlweise hoher Konnektivität. VW-E-Mobilitätschef Ulbrich hält "Recht auf eigene Ladestation" für essentiell für die Akzeptanz.

Endlich Anschluss für die Elektromobilität: Thomas Ulbrich wirbt für die neue Wallbox, die preisgünstig und wahlweise konnektiv sein soll. | Foto: VW
Endlich Anschluss für die Elektromobilität: Thomas Ulbrich wirbt für die neue Wallbox, die preisgünstig und wahlweise konnektiv sein soll. | Foto: VW
Johannes Reichel

Nach dem Bestellstart für sein erstes rein elektrisch entwickeltes Modell ID.3 hat der Automobilhersteller Volkswagen jetzt auch eine zugehörige AC-Wallbox in den Verkauf genommen. In acht europäischen Ländern könne das Ladegerät online oder beim Volkswagen Händler bestellt werden. Die ersten Boxen seien bereits an Kunden ausgeliefert. Der Hersteller wirbt mit einem günstigen Einführungspreis ab 399 Euro, kann nebem dem ID.3 auch für alle anderen E-Autos mit Typ-2-Stecker verwendet werden. „Wir werden in den kommenden Monaten ein komplettes Ladenetzwerk rund um den ID.3 aufbauen. Der ID. Charger macht den Anfang, weitere Ladeservices werden folgen", kündigte Thomas Ulbrich, Vorstand E-Mobilität der Marke Volkswagen an.

Top-Modelle mit hoher Konnektivität

Den ID. Charger soll es sukzessive in drei Versionen geben, alle mit bis zu 11 kW Ladeleistung, ein fest angebrachtes Typ-2-Ladekabel und einen integrierten DC-Fehlerstromschutz sorgen für Sicherheit. Die beiden Top-Modelle ID. Charger Connect und ID. Charger Pro werden zudem voll vernetzt sein und lassen sich bequem per Smartphone steuern. Kunden können damit die Ladevorgänge im Blick und profitieren von praktischen Funktionen wie Fernwartung, Zugangskontrolle per Ladekarte und regelmäßigen Softwareaktualisierungen. Der Charger Pro bietet zusätzlich einen integrierten Stromzähler und ermöglicht beispielweise eine Abrechnung der Stromkosten für Dienstwagenfahrer.

Ulbrich begrüßte in dem Kontext auch die Pläne der Bundesregierung, die Installation einer eigenen Wallbox zu vereinfachen. Mit dem kürzlich verabschiedeten Gesetz hätten Wohnungseigentümer und Mieter künftig grundsätzlich einen Anspruch darauf, dass der Einbau einer Lademöglichkeit für E-Autos an ihrem Stellplatz gestattet wird.

„Das Recht auf die eigene Wallbox ist wichtig für den Erfolg der E-Mobilität. In Deutschland können sowohl Eigentümer als auch Mieter nun endlich verlässlich planen. Das Gesetz ist aber auch eine Verpflichtung für andere europäische Länder, auch dort braucht es vergleichbare Regelungen für zusätzliche Planungssicherheit", meint Thomas Ulbrich.

Printer Friendly, PDF & Email