Werbung
Werbung

VM-Umfrage: Sollen große und schwere Autos mit einer „Luxussteuer“ belegt werden?

Viele Länder erheben eine Art „Luxussteuer“ auf Pkw: Nach dem Ende der E-Auto-Prämie stand die auch in Deutschland für große und schwere Autos zur Debatte. Wir wollten wissen, was Sie davon halten.

Sollen große und schwere Modelle wie Mercedes-Maybach EQS SUV mit einer Luxussteuer belegt werden? Ihre Abstimmung war eindeutig. | Foto: Mercedes-Benz
Sollen große und schwere Modelle wie Mercedes-Maybach EQS SUV mit einer Luxussteuer belegt werden? Ihre Abstimmung war eindeutig. | Foto: Mercedes-Benz
Werbung
Werbung
Gregor Soller

In Frankreich kann die CO2-bepreiste Steuer mittlerweile schon mal 50.000 Euro betragen, wenn man sich für einen Gas-Guzzler entscheidet. In Dänemark gilt ein Auto immer noch als Luxus und ist per se extrem teuer und zwischenzeitlich dachte man auch in Deutschland darüber nach, eine Art „Luxussteuer“ für große und/oder schwere Autos einzuführen.

Dass das Thema polarisiert, zeigen 120 Stimmen und Ihre Meinung dazu war eindeutig: Die Mehrheit, also 59% (71 Stimmen) stimmten für: „Unbedingt, der SUV-Trend konterkariert bei Verbrennern wie auch E-Autos die Klimaziele.“

Am wenigsten Stimmen erhielt der Vorschlag: „Vielleicht, aber man müsste Elektro-SUV unbedingt ausnehmen.“ Dafür stimmten 15% oder 18 Wählende. 26%  oder 31 Stimmen gab es dagegen für „In keinem Fall! Jeder soll fahren, was er mag - die Leute wollen eben SUV.“

Womit klar ist: Ein Großteil der Abstimmenden haben kein Problem mit einer Art „Luxussteuer“ für große und schwere Fahrzeuge, zumal hier finanziell oft noch mehr Spielraum nach oben ist. Oder aber Wahlfreiheit – keiner sollte für seine Fahrzeugwahl bestraft werden. Mit einer Differenzierung, die E-SUV ausnimmt, konnten sich nur einige anfreunden.

Was bedeutet das?

Grundsätzlich belegt das Ergebnis, dass unsere Demokratie zumindest bei den Abstimmenden intakt ist. Sie haben kein Problem mit einem „Extra-Entgelt“ für die ganz starken und schweren Brummer oder aber wollen die Wahlfreiheit nicht angetastet sehen. Eher nicht beliebt sind irgendwelche „Extrawürste“. Danke für die Abstimmung!

Werbung
Werbung