Vitesco Technologies: Expertin für E-Antriebe Helten unter den Top 40

Im Ranking "Junge Elite" des Capital Magazin rangiert die engagierte Vordenkerin für die Elektrifizierung unter den "Top 40 unter 40". Sie setzt sich zudem ehrenamtlich für mehr Frauen in MINT-Fächern ein.

E-Antriebs-Pionierin: Katharina Helten, Leiterin der Vorentwicklung mechanischer Module für elektrifizierte Antriebe bei Vitesco zählt laut Magazin Capital zu den „wichtigsten Talenten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft“ in Deutschland. | Foto: Vitesco Technologies
E-Antriebs-Pionierin: Katharina Helten, Leiterin der Vorentwicklung mechanischer Module für elektrifizierte Antriebe bei Vitesco zählt laut Magazin Capital zu den „wichtigsten Talenten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft“ in Deutschland. | Foto: Vitesco Technologies
Johannes Reichel

Das renommierte Wirtschaftsmagazin Capital hat sein neues Ranking "Junge Elite: Top 40 unter 40" veröffentlicht und führt auch die Leiterin der Vorentwicklung mechanischer Module für elektrifizierte Antriebe bei Vitesco Technologies, Dr. Katharina Helten unter den Platzierten. Die Mitarbeiterin der Regensburger Conti-Tochter zählt laut Magazin Capital zu den „wichtigsten Talenten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft“ in Deutschland. Mit Helten in der Kategorie „Manager“ habe sich die Jury für eine ausgewiesene Expertin und Vordenkerin in Sachen E-Mobilität und moderner Entwicklungsmethoden entschieden, findet der Anbieter.

„Wir freuen uns sehr für Dr. Katharina Helten, dass ihr Engagement für Zukunftstechnologien und nachhaltige Mobilität weit über das Unternehmen hinaus wahrgenommen und honoriert wird. Sie bringt mit ihrer fachlichen Expertise und Methodenkompetenz gepaart mit großer Umsetzungsstärke und Motivationsfähigkeit eine hohe Dynamik in einen vermeintlich traditionellen Entwicklungsbereich“, erklärte Ingo Holstein, CHRO bei Vitesco Technologies

Helten verantwortet bei dem Spezialisten für Antriebstechnologien und Elektrifizierungslösungen die Vorentwicklung der mechanischen Module im Geschäftsbereich Electrification Technology. Ihre Abteilung entwickelt dabei Schlüsselkomponenten für zukünftige elektrifizierte Antriebseinheiten.

„Ich bin stolz darauf, als Ingenieurin und Führungskraft in Zeiten großer Veränderungen die Mobilität der Zukunft aktiv mitzugestalten. Es gibt viele spannende Themen in diesem hochinnovativen Bereich, für deren erfolgreiche Umsetzung es großen Pioniergeist und Gestaltungswillen braucht", meint Helten selbst. 

Neben ihrer beruflichen Laufbahn setzt sich die 37-Jährige seit mehr als 15 Jahren ehrenamtlich dafür ein, den Anteil an weiblichen Fach- und Führungskräften in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) zu erhöhen, unter anderem als Beiratsmitglied bei Femtec.Alumnae, einem Netzwerk aus mehr als 700 weiblichen Fach- und Führungskräften.

Printer Friendly, PDF & Email