Werbung
Werbung

VISION-Mobility-Umfrage: Verliert die deutsche Autoindustrie bei der Elektromobilität den Anschluss? Das Ergebnis stimmt nachdenklich.

In der letzten Woche wollten wir wissen, wie Sie über die deutsche Autoindustrie denken, wenn es um Elektromobilität geht. Ihre Meinung war eindeutig!

Voll in Fahrt: BYD wächst in China sehr stark - und degradiert die deutschen Hersteller zu Statisten. | Foto: BYD
Voll in Fahrt: BYD wächst in China sehr stark - und degradiert die deutschen Hersteller zu Statisten. | Foto: BYD
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Wenn es um die Zukunftsfähigkeit der deutschen Autoindustrie geht, waren sich die Leser einig: Es sieht gerade nicht so toll aus. Trotz Ferienzeit nahmen 71 Leser an der Umfrage teil und nur drei von Ihnen (oder 4 %) stimmten für:

Niemals - alle Unternehmen haben ein starkes Portfolio auf den Straßen und in Planung - und fahren weltweit in den Top-Ten der Gesamtzulassungen mit!

Deutlich mehr fanden, dass man das Ganze nicht schwarz-weiß betrachten dürfte: 30 Stimmen (oder 42%) entfielen auf die Antwort:

Das muss man differenziert betrachten: Günstige Einstiegsmodelle fertigt Asien aktuell effizienter, aber das letzte Wort ist noch nicht gesprochen!

Die Mehrheit aber war noch kritischer: 38 Stimmen oder 54% der Leser voteten für:

BMW baut den Mini mit Great Wall, Mercedes-Benz hat Smart zur Hälfte an Geely verschoben (und lässt den #1 dort entwickeln und bauen) und Audi und VW betteln in China um Kooperationshilfen...der Zug ist abgefahren!

Tatsächlich sind die Absatzzahlen vor allem in China derzeit zu schwach: Dort findet sich VW im Reigen vieler Start-Ups wieder und kann nur hoffen, am Jahresende sechsstellig zu verkaufen. BYD haut im Monat im Heimatmarkt über 200.000 Stromer raus, war im Juli mit dem Atto 3 E-Marktführer in Schweden und plant in Europa selbstbewusst mit fünf bis zehn Prozent Marktanteil!

Was bedeutet das?

Man darf gespannt sein, ob die deutsche Autoindustrie bei der E-Mobilität nur kurz und tief durchatmet, oder bereits Atemnot hat. Unsere Leser sehen das eher kritisch.  

Werbung
Werbung