Werbung
Werbung

Vision-Mobility-Umfrage: Sind Elektroautos brandgefährlich?

Das Thema war „brandheiß“: Diesmal haben über 100 Teilnehmer abgestimmt – mit eindeutigem Ergebnis!

Unsere Leserumfrage ergab: E-Autos sind nicht brandgefährlicher als andere Fahrzeuge. | Foto: Andy Watkins/Unsplash
Unsere Leserumfrage ergab: E-Autos sind nicht brandgefährlicher als andere Fahrzeuge. | Foto: Andy Watkins/Unsplash
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Der Brand auf der „Fremantle Highway“ brachte das Thema brennende Elektroautos wieder in den Fokus. Fakt ist: Täglich brennen merklich mehr „Verbrenner“ ab als E-Autos. Wenngleich es bei Elektroautos tendenziell im Stand leichter zu Bränden kommen kann als bei Benzinern oder Dieseln, die meist "in fahrt Feuer fangen". Doch in der Regel wird über brennende E-Autos auch fleißiger berichtet als über brennende Verbrenner, bei denen die Kollateralschäden aber meist nicht so schlimm ausfallen, sofern der Brand auf freier Strecke passiert. Doch das Gros unserer Leser ließ sich davon nicht beeindrucken:

67% (68 Stimmen) und damit eine Zweidrittelmehrheit voteten dafür, dass Brandgefahr bei Elektroautos „nicht mehr oder weniger als bei anderen Fahrzeugen oder Ereignissen“ bestünde. Je 17 Prozent und Stimmen kamen auf die beiden Antworten:

„Verbrenner brennen sogar öfter, entzünden sich aber in der Regel nicht im Stand“ und

„Leider ja - hat man jetzt auf der „Fremantle Highway“ leider erst wieder bewiesen bekommen“

Womit unsere Abstimmer „kühlen Kopf“ bewahrt haben.

 

Fakt ist: Prinzipbedingt brennen Verbrenner tatsächlich viel öfter als Elektroautos – nur wird darüber allenfalls lokal berichtet. Und ja, sie lassen sich in der Regel auch leichter löschen, sofern man den Brand rechtzeitig erkannt hat. Man darf gespannt ein, wie sich das Thema beim Transport weiterentwickelt.

Was bedeutet das?

Im wahrsten Sinne des Wortes „coole“ Voter haben wir, welche die Brandgefahr von E-Autos nicht höher bewerten als von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor.

Werbung
Werbung