Werbung
Werbung

VicOne auf der CES 2024: Smart-Cockpit-Lösung für Cybersicherheit

Sie bietet Autofahrern eine geschützte, nahtlose Verbindung zu ihren mobilen Endgeräten, OEMs eine sichere Kommunikationsplattform.

Die Smart-Cockpit-Lösung von Cybersecurity-Spezialist VicOne soll die Sicherheit der Fahrzeugelektronik ebenso erhöhen wie die aller mobilen Kommunikationsgeräte an Bord. (Foto: VicOne)
Die Smart-Cockpit-Lösung von Cybersecurity-Spezialist VicOne soll die Sicherheit der Fahrzeugelektronik ebenso erhöhen wie die aller mobilen Kommunikationsgeräte an Bord. (Foto: VicOne)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

Seine Smart-Cockpit-Lösung wird Cybersecurity-Spezialist VicOne auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vom 9. bis 12. Januar 2024 vorstellen. Gemeinsam mit Partnern wie P3 digital services, einem führenden Anbieter von In-Vehicle-Infotainment-(IVI)-Systemen, bietet das japanische Unternehmen eine nach eigenen Angaben sichere IT-Umgebung für Android-Automotive-OS-basierte IVI-Lösungen mit geschützten Daten für Fahrer und Passagiere. Diese Automotive-Cybersicherheitslösung bewertet kontinuierlich die Risiken für die Datensicherheit und schützt E-Mail-Adressen, Bankkontonummern, Kreditkartendaten, Sozialversicherungsnummern und mehr vor Cyberangriffen. Außerdem informiert sie den Fahrer über ressourcenintensive Apps. Sie wird auf dem P3-Stand anhand eines realen Fahrzeugs demonstriert.

Viele weitere Funktionen

Sobald eine Datenverletzung oder unsichere IT-Lösungen entdeckt werden, werden die Kunden umgehend benachrichtigt, damit sie Maßnahmen ergreifen und sich schützen können. Die Cockpit-Plattform umfasst einen vielfältigen Appstore, intelligente Navigation, einen digitalen und individuellen Sprachassistenten, Ladefunktionen, Medienzugänge und Unterhaltungsfunktionen. Sie bietet vollautomatische Over-the-Air-Software- und Firmware-Updates.

"Für die Mobilität der Zukunft müssen sich die Automobilhersteller darauf konzentrieren, das Nutzererlebnis zu verbessern, die Forderung nach vollständiger Personalisierung der Fahrzeuge zu erfüllen und in den Autos E-Commerce, soziale Aktivitäten und Unterhaltung durch modernste Bildschirme und Kommunikation zu ermöglichen. Dazu gehört auch die Weiterentwicklung der Benutzeroberfläche, um das Auto zu einer Erweiterung des Smartphones der Nutzer zu machen und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Daten und die Privatsphäre der Kunden geschützt sind. Und das ist kein aussichtsloses Unterfangen. Cybersicherheit ist für OEMs ein notwendiger Kostenfaktor, der sich aber auch monetarisieren lässt. Die Anbieter sollten jedoch zunächst die Daten ihrer Kunden durch moderne Smart Cockpit Cybersecurity-Lösungen schützen, um das Vertrauen der Kunden zu gewinnen“, erklärt Max Cheng, CEO von VicOne.

Der Einsatz von Smartphones bei der Steuerung von Autos erweitert erheblich die Angriffsfläche eines Fahrzeugs – durch Telematiksysteme, W-LAN, Bluetooth, UWB, OBD II und GPS bis hin zu Mobilfunkgeräten.

Werbung
Werbung