Verkehrsministerium fördert Biomethan-Projekte

Mit dem Förderaufruf "Biologische Methanisierung" will das Ministerium die Abhängigkeit von fossilen Kraftstoffen reduzieren. Man sieht neben E-Fuels großes Potenzial bei Biosprit aus Abfallreststoffen.

Sprit aus Stroh oder Abfallreststoffen böte großes Potenzial, glaubt das Bundesverkehrsministerium und startet einen Förderaufruf. | Foto: BayWa
Sprit aus Stroh oder Abfallreststoffen böte großes Potenzial, glaubt das Bundesverkehrsministerium und startet einen Förderaufruf. | Foto: BayWa
Johannes Reichel

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) hat den neuen Förderaufruf „Biologische Methanisierung unter Nutzung von CO2-Quellen aus der Bioenergieproduktion und Wasserstoff an einem zentralen Standort zur Produktion von regenerativem Kraftstoff“ veröffentlicht. Der Aufruf solle dazu beitragen, biologische Methanisierung als innovative Technologie zur Herstellung von CNG- und LNG-Kraftstoffen zur Marktreife zu führen, heißt es aus dem Haus von FDP-Verkehrsminister Volker Wissing. Vorhaben können sowohl die Errichtung und den Betrieb von Pilotanlagen, deren Bezug von grünem Wasserstoff als auch eine wissenschaftliche Begleitung zur Optimierung und zur Abschätzung des ökologischen und ökonomischen Potenzials beinhalten. Der Fokus liege auf anwendungsorientierten Projekten, deshalb richtee sich der Förderaufruf insbesondere auch an Unternehmen, etwa aus den Bereichen Anlagenbau, Komponentenherstellung (Elektrolyse, Syntheseprozesse) und Kraftstoffproduktion und -verwendung. Die Einreichungsfrist für Projektskizzen ist der 31. Oktober 2022. Zudem bietet das Ministerium per Online-Seminar am 11. Mai Informationen und Hilfestellung von den zur Umsetzung der Fördermaßnahme beauftragten Institutionen, der NOW GmbH und der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR).

Erneuerbare Kraftstoffe haben großes Potenzial für den Klimaschutz

Der Förderaufruf „Biologische Methanisierung“ wird im Rahmen der „Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zur Entwicklung regenerativer Kraftstoffe“ des BMDV veröffentlicht. Diese Richtlinie deckt Vorhaben zur Demonstration, Innovation und Marktvorbereitung für die gesamte Bandbreite erneuerbarer Kraftstoffe in gasförmiger und flüssiger Form für alle Verkehrsträger ab. Neben regulären technologieoffenen Stichtagen veröffentlicht das BMDV auch themenspezifische Förderaufrufe.

"Die Förderung erneuerbarer Kraftstoffe ist ein wichtiger Baustein für das Erreichen der Klimaschutzziele im Verkehrssektor. Während konventionelle Biokraftstoffe bereits im Markt verfügbar sind, besteht bei strombasierten Kraftstoffen und bei fortschrittlichen Biokraftstoffen aus Abfall- und Reststoffen noch Entwicklungspotenzial. Um diese Potenziale zu erschließen, setzt das BMDV auf sein Gesamtkonzept Erneuerbare Kraftstoffe, um sowohl die Weiterentwicklung von Kraftstofftechnologien als auch den Markteintritt und -hochlauf dieser Kraftstoffe zu unterstützen", heißt es aus dem Haus.

Printer Friendly, PDF & Email