Vergleichstest: Remscheid testet diverse Elektrobusse

Der Verkehrsbetrieb der Stadtwerke Remscheid GmbH erprobt für sechs Monate Elektrobusse mehrerer Hersteller, um sich für eine zukunftsfähige und nachhaltige Mobilität aufzustellen.

Das erklärte Ziel des der drittgrößten Stadt im Bergischen Land ist der Einsatz der ersten eigenen batterieelektrischen Busse auf Remscheider Linien ab Frühjahr 2024. Ab 27. Oktober werden verschiedene Elektrobusmodelle im realen Einsatz getestet – den Anfang macht ein Volvo 7900 E. (Foto: Volvo)
Das erklärte Ziel des der drittgrößten Stadt im Bergischen Land ist der Einsatz der ersten eigenen batterieelektrischen Busse auf Remscheider Linien ab Frühjahr 2024. Ab 27. Oktober werden verschiedene Elektrobusmodelle im realen Einsatz getestet – den Anfang macht ein Volvo 7900 E. (Foto: Volvo)
Johannes Reichel
von Martina Weyh

Der Startschuss für den Testlauf von Elektro-Solos und –Gelenkbussen ist in Remscheid gefallen – in den nächsten sechs Monaten prüfen die Stadtwerke Remscheid die Stromer von insgesamt sieben Herstellern im Testbetrieb unter realen Einsatzbedingungen auf Herz und Nieren. Das erklärte Ziel des der drittgrößten Stadt im Bergischen Land ist der Einsatz der ersten eigenen batterieelektrischen Busse auf Remscheider Linien ab Frühjahr 2024.

Zeitlicher Ablauf

Den Anfang macht ein Volvo 7900 E, in KW 44 - 45 kommt dann der 18 m lange Gelenkzug des gleichen Herstellers (Volvo 7900 EA) zum Einsatz. Parallel dazu soll ein Irizar ie Solo-Bus getestet werden. In KW 46 ist ein Gelenkzug der Firma MAN vor Ort und in KW 47 - 49 kommt der Citea SLF-120 Electric der niederländischen Firma VDL, teilen die Stadtwerke Remscheid mit. Mit weiteren Fahrzeugherstellern aus ganz Europa sei man noch in der Detail-Abstimmung, was den Einsatz der Test-Stromer angeht. Sie sollen, wenn möglich, im 1. Quartal 2022 in den Testlauf starten, so die Stadtwerke.

Am Anfang war die Machbarkeitsstudie

Im Herbst vergangenen Jahres wurde in Remscheid eine Machbarkeitsstudie zum Thema alternative Antriebe unter der Fragestellung durchgeführt, welcher Antrieb sich am besten für einen umweltfreundlichen Flottenumbau in Remscheid eignet. Derzeit sind dort 86 Dieselbusse im Linienbetrieb unterwegs. Analysiert wurde der Einsatz von batteriebetriebenen Bussen, Batterie-Oberleitungsbussen und Brennstoffzellen-Bussen. Auf Grundlage einer Vielzahl von Kriterien wie Wirtschaftlichkeit und ökologischem Nutzen schieden Wasserstoffantrieb oder auch Oberleitungsbusse aus. Laut Studie sind dagegen batteriebetriebene Busse als Voll- bzw. Gelegenheitslader die richtige Option für die bergische Metropole.

Tankstellen

Betankt werden die Test-Stromer je nach Modell sowohl via Pantograph, als auch mit bis zu 150 kW per CCS-Stecker. Die notwendige Ladeinfrastruktur wurde von der SBRS/Schaltbau aus Dinslaken angemietet und am Bahnhof Lennep aufgestellt.

Printer Friendly, PDF & Email