Verbände bündeln Cargobike-Kräfte

Der Boom in der Cargobike-Branche motiviert vier Verbände, die Kräfte bei dem Thema zu bündeln und eine Koordinationsgruppe zu gründen. Neben dem RLVD sind der ZIV, BVZF und BdKEP dabei.

Lasten auf die Räder: Die Potenziale von Cargobikes in der City-Logistik besser auszuschöpfen, hat sich eine neue Arbeitsgruppe von Verbänden auf die Fahnen geschrieben. Auch der RLVD ist mit von der Partie. | Foto: RLVD
Lasten auf die Räder: Die Potenziale von Cargobikes in der City-Logistik besser auszuschöpfen, hat sich eine neue Arbeitsgruppe von Verbänden auf die Fahnen geschrieben. Auch der RLVD ist mit von der Partie. | Foto: RLVD
Redaktion (allg.)
von Johannes Reichel

Wie jetzt bekannt wurde, hat sich bereits im Dezember 2020 eine Arbeitsgruppe Lastenräder (KGAG Lastenräder) als verbandsübergreifendes Gremium mehrerer Verbände gegründet. Vertreten sind darin aktuell der Bundesverband Zukunft Fahrrad (BVZF), der Radlogistikverband Deutschland (RLVD) und der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV). Seit April ist zudem auch der BdKEP Mitglied der Arbeitsgruppe.

Ziel der Arbeitsgruppe sei die verbandsübergreifende Arbeit an branchenrelevanten Themen, wie Normierungen, Förderung und Ausbau der Infrastruktur zu koordinieren. Dazu wolle man gemeinsame Stellungnahmen erarbeiten und Veranstaltungen durchführen. Neben dem Wissensaustausch der Verbände werde die Arbeitsgruppe Lastenräder die politische Arbeit zu diesem Zukunftsthema kanalisieren, heißt es weiter. Die Zahl der jährlich verkauften Lastenräder habe sich in Deutschland seit 2016 versechsfacht, begründen die Akteure die Zusammenarbeit.

"Immer mehr Hersteller und Modelle kommen für die unterschiedlichen Einsätze auf den Markt und profitieren von der Transformation in der innerstädtischen Logistik genauso wie vom Lastenradboom im privaten Gebrauch. Lastenräder sind inzwischen ein Bestandteil des Straßenbildes und werden dieses zunehmend prägen", so die Verbände.

Auch in der Politik sieht man das Thema angekommen, etwa in Form der von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer gesetzten Zielmarke von 30 Prozent für Zustellung durch Lastenräder auf der letzten Meile und die ausgeweitete Lastenradförderung durch das Bundesumweltministerium Anfang des Jahres.

Die Organisation der KGAG Lastenräder liegt bei Jonas Kremer, Geschäftsführer des Anbieters citkar. Die Vertreter der Verbände vom RLVD Tom Assmann (Sprecher der AG Standardisierung / Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg), vom BVZF Jakub Kopinski (Vorstand BVZF/Punta Velo) und Jonas Kremer (Leitung Arbeitsgruppe Lastenverkehr des BVZF/ Sprecher der AG Politik des RLVD / citkar) sowie vom ZIV Anke Schäffner (Leiterin Politik & Interessenvertretung ZIV). Für den BdKEP sitzt Andreas Schumann (Vorsitzender BdKEP) in dem Gremium. Die KGAG Lastenräder trifft sich in regelmäßigen Abständen und nahm die Arbeit im Januar 2021 auf. Mitglieder der Verbände können kostenlos Teil der KGAG Lastenräder werden und an den regelmäßigen Sitzungen teilnehmen.

Printer Friendly, PDF & Email