VDL liefert 16 Elektrobusse für Braunschweig

Die Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig stellt beim Flottenumbau 16 Citea der neuesten Generation in Dienst.

Die neueste Citea-Generation LF-122 hat auch in puncto Reichweite deutlich zugelegt. Bis 300 km auch unter strengen Witterungsbedingungen sind nach VDL-Angaben ohne Zwischenladung möglich. (Foto: VDL)
Die neueste Citea-Generation LF-122 hat auch in puncto Reichweite deutlich zugelegt. Bis 300 km auch unter strengen Witterungsbedingungen sind nach VDL-Angaben ohne Zwischenladung möglich. (Foto: VDL)
Johannes Reichel
von Martina Weyh

Die Zeichen stehen auch im niedersächsischen Braunschweig auf Verkehrswende –  die Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig hat ihre Flotte mit 16 Citea-Stromern der neuen Generation aus der niederländischen Busschmiede VDL verstärkt. Drei der neuen Elektrobusse vom Typ LF-122 werden ab sofort im Verkehrsgebiet Helmstedt eingesetzt, ein weiterer folgt in einigen Wochen, vermeldet das Verkehrsunternehmen.

„Wir wollen unsere CO2-Emissionen stark vermindern”, betont der Geschäftsführer der KVG, Axel Gierga. „Spätestens 2030 soll der letzte Dieselbus gekauft werden. Dabei profitieren wir von der hohen Innovationsgeschwindigkeit der Hersteller, die wie in diesem Fall VDL für unsere wachsenden Ansprüche passende Modelle liefern können.”

Details: Auch im Winter 300 Kilometer Reichweite

Ein 429-kWh-starkes Batteriepaket im Fahrzeugboden, aus einem Stück gefertigte Verbundseitenwand, intelligentes Energiemanagement, ein ausgeklügeltes Klimasystem mit Wärmepumpe ohne zusätzliche Dieselheizung und eine ergonomische Fahrerumgebung mit verbesserter Sitzposition für das Fahrpersonal sowie eine Lenksäule mit größerem Verstellbereich zeichnen die neueste Citea-Generation LF-122 aus – die in puncto Reichweite ebenfalls noch einmal deutlich zugelegt hat und nach VDL-Angaben auch unter strengen Witterungsbedingungen bis 300 km ohne Zwischenladung beträgt.

Bis zu 72 Fahrgäste finden Platz in den niederflurigen Citea LF-122, für Kinderwagen und Rollstühle sind ausreichend Sonderflächen ausgewiesen.

„Die Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig und VDL Bus & Coach können auf eine langjährige gute und erfolgreiche Zusammenarbeit zurückblicken, die jetzt in eine neue Phase eintritt”, sagt Boris Höltermann von der VDL Bus & Coach Deutschland GmbH. „Wir sind besonders stolz auf die Entwicklung, die wir mit diesem Kunden durchlaufen haben: vom Citea LLE zum Citea SLF-E und jetzt zu unserer neuen Citea-Generation. Dies ist ein weiterer Schritt in eine nachhaltige Zukunft direkt vor unserer Haustür."

Die Citea- LF-122 sind nach Angaben der KVG Braunschweig Teil einer großen E-Bus-Bestellung (insgesamt 32) bei der das Verkehrsunternehmen Fördermittel des Landes Niedersachsen mit den neu aufgelegten Mitteln des Bundes kombiniert und so auf fast 65% Förderung in Höhe der Beschaffungskosten kommt. Dies bedeutet, dass bei den aktualisierten Beschaffungskosten von insgesamt 15,8 Mio. Euro die Höhe der Gesamtförderung durch Bund und Land in Summe ca. 9,9 Mio. Euro erreichen wird. Dabei beträgt das Fördervolumen durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) insgesamt ca. 6,5 Mio. Euro. Das Programm des BMUV zur Förderung der Anschaffung von Elektrobussen im öffentlichen Personennahverkehr sieht einen Zuschuss von bis zu 80 % der Mehrkosten zur Beschaffung der Elektrobusse gegenüber Bussen mit Dieselantrieb vor.Mit 3,4 Mio. Euro Fördermitteln beteiligt sich das Land Niedersachsen ebenfalls wesentlich an der Beschaffung der Elektrobusse. Für die Abwicklung ist die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) zuständig.

13 Millionen Fahrgäste klimafreundlich mobil

Als regionales öffentliches Verkehrsunternehmen erfüllt die Kraftverkehrsgesellschaft mbH Braunschweig jährlich mit fast 200 Bussen die Mobilitätswünsche von rund 13 Mio. Fahrgästen. Mehr als 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, dass die Kunden ihr Ziel auf zuverlässige, komfortable und sichere Weise erreichen. Mit der Ausrichtung des Unternehmens auf einen klimafreundlichen ÖPNV liegt der Schwerpunkt in der sukzessiven Umstellung der Busflotte auf alternative Antriebe und hierbei vor allem auf Elektromobilität.

VDL Citea: Europaweit unterwegs

Der Citea LF-122 wurde bereits in mehreren Ländern verkauft und ist seit diesem Jahr im niederländischen Eindhoven, in Finnland in den Städten Kotka und Lahti, in Belgien in ganz Flandern, in Deutschland in der Ruhrmetropole Oberhausen und im französischen Bordeaux unterwegs. Nach VDL-Angaben sind derzeit in 11 Ländern mehr als 1.000 VDL Citea-Elektrobusse im Einsatz, die zwischen 2015 und dem ersten Quartal 2022 geliefert wurden. Die niederländische E-Bus-Schmiede sieht sich auf dem besten Weg, die Marke von 200 Mio. elektrischen Kilometern zu durchbrechen.

Printer Friendly, PDF & Email