Werbung
Werbung

VDL: Alte Batterien als Speicher bei RWE - Akku-Upgrade für Flotte

Die Batterien von 43 elektrischen, in Eindhoven verwendeten 18-m-Bussen von 2016 gehen in ein RWE-Second-Life-Projekt. Im Umkehrschluss bekommen die Bestandsfahrzeuge ein Upgrade mit Verdopplung der bisherigen Kapazität.

Hier einer 43 im Jahr 2016 in Betrieb genommenen VDL-E-Gelenkbusse in Eindhoven (Foto aus dem Jahr 2017). (Foto: Bünnagel)
Hier einer 43 im Jahr 2016 in Betrieb genommenen VDL-E-Gelenkbusse in Eindhoven (Foto aus dem Jahr 2017). (Foto: Bünnagel)
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
von Claus Bünnagel

VDL Bus & Coach hat das erste Großprojekt für die Wiederverwendung von Batterien in Europa abgeschlossen. 43 Gelenkbusse von Hermes, einem Unternehmen von Transdev Niederlande, die Ende 2016 in Betrieb genommen wurden, wurden im vergangenen Jahr mit komplett neuen und deutlich größeren Batteriepaketen ausgestattet und damit technisch auf den neuesten Stand gebracht. Die Altbatterien werden im Rahmen des Projekts „Anubis“ in Zusammenarbeit mit RWE in einer stationären Anwendung im Stromnetz eingesetzt.

Größte Elektrobusflotte in Europa

Das Brabanter Verkehrsunternehmen Hermes hatte Ende 2016 43 elektrische 18-m-Busse in Betrieb genommen und verfügte damit auf einen Schlag über die größte Elektrobusflotte in Europa. Nach mehr als sechs Jahren wurden die Batterien der ersten Generation nun durch eine neue Generation von Batterien ersetzt, die die Reichweite der Busse deutlich erhöht. Die Leistung der ursprünglichen Batterien hatte nach sechs Jahren aufgrund der intensiven Nutzung der Busse nachgelassen, was mit einem Pkw verglichen werden kann, der im selben Zeitraum 1,75 Mio. km gefahren ist. Damit haben die Busse und Batterien nach Ansicht von VDL sehr gut abgeschnitten.

Jetzt, sechs Jahre nach der Inbetriebnahme, würde die nachlassende Batterieleistung die Reichweite der Busse verringern und einen effizienten Betrieb nicht mehr gewährleisten. Man entschied sich daher, die Batterien zu ersetzen. Damit wurde ein natürlicher, kalkulierter und sorgfältig überwachter Prozess abgeschlossen. Die Altbatterien werden noch nicht recycelt, sondern im Projekt Anubis in Zusammenarbeit mit RWE stationär im Stromnetz eingesetzt.

Doppelte Batteriekapazität

Es wurde beschlossen, das ursprüngliche Akkupaket durch ein komplett neues System mit fast doppelter Kapazität zu ersetzen, mit 350 statt zuvor 180 kWh. Dadurch wird die Reichweite erheblich vergrößert, so dass dieses Upgrade es möglich macht, noch flexibler mit den geplanten Ladezeiten umzugehen. Damit sind die 43 Busse, die zusammen mehr als 18 Mio. km zurückgelegt haben, wieder auf dem neuesten Stand.

Die Umstellung auf das neue Batteriesystem ist eine Premiere beim Übergang zu einem nachhaltigen öffentlichen Verkehr. Die ausgebauten Batterien wurden in Zusammenarbeit mit RWE in einer Second-Life-Energiespeicheranwendung in Moerdijk eingesetzt. Dadurch soll die nachhaltige Nutzungskette optimiert, das Recycling verzögert und die Batterienutzung maximiert werden.

Umbau durch VDL Special Vehicles

Der Umbau der Busse erfolgte in Zusammenarbeit zwischen mehreren VDL-Unternehmen und wurde von VDL Special Vehicles in Eindhoven durchgeführt. VDL Parts aus Veldhoven spielte eine zentrale Rolle bei der Lieferung der erforderlichen Umbauteile und Batteriesysteme.

Über Hermes und Transdev

Hermes ist Teil von Transdev. Transdev ist ein internationales Mobilitätsunternehmen, das in 18 Ländern auf fünf Kontinenten tätig ist. Transdev Niederlande betreibt seine Verkehrsdienste unter bekannten Markennamen wie Connexxion, Hermes und Witte Kruis. Neben dem öffentlichen Personennahverkehr, dem Krankentransport und dem Taxiverkehr ist Transdev auch in der Akutversorgung tätig, und zwar in Form von Krankentransporten, Organtransporten und hausärztlichen Transporten. Transdev ist der Arbeitgeber von über 7.000 Mitarbeitern in den Niederlanden.

Werbung
Werbung