Werbung
Werbung
Werbung

VDA-Präsidium: BMW-Chef Krüger folgt auf Zetsche

Nach dem Ausscheiden des Daimler-Chefs Dieter Zetsche aus dem Vorstand des Konzerns, rückt der BMW-Vorstandsvorsitzende Harald Krüger als neuer Vizepräsident für die Herstellergruppe I im Verband der Automobilindustrie (VDA) ins Präsidium auf und löst ihn in dieser Funktion ab.

BMW-Vorstandsvorsitzende Harald Krüger wird neuer Vizepräsident der Herstellergruppe I des VDA. | Foto: BMW Group
BMW-Vorstandsvorsitzende Harald Krüger wird neuer Vizepräsident der Herstellergruppe I des VDA. | Foto: BMW Group
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
von Julian Kral

Harald Krüger, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG und seit Juni 2015 Mitglied des VDA-Vorstands, wurde für die Herstellergruppe I als Vizepräsident in das Präsidium des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) gewählt. Damit folgt er auf Dieter Zetsche, den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Daimler AG. Zetsche war im November 2006 in Vorstand und Präsidium des VDA gewählt worden, seit 2008 vertrat er den Posten des Vizepräsidenten.

VDA-Präsident Bernhard Mattes dankte Zetsche für die fast dreizehnjährige Tätigkeit in Präsidium und Vorstand des VDA, die durch großes Engagement und sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit gekennzeichnet war: „Dr. Zetsche hat über einen langen Zeitraum einen großen deutschen Automobilkonzern entscheidend und erfolgreich geführt. Zudem hat er die Arbeit des VDA in Vorstand und Präsidium mit hohem Engagement unterstützt. Seine große Erfahrung, seine Leadership und seine ausgeprägte Dialogbereitschaft gegenüber Politik, Gesellschaft und Industrie haben die Verbandsarbeit maßgeblich geprägt.“

Zudem unterstrich Mattes, dass Zetsche sich als Präsident des europäischen Dachverbandes ACEA auch auf europäischer Ebene für die Automobilindustrie eingesetzt habe.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung