Ufodrive erhält Extra-Schub von Hertz

Ende 2021 hatte der Autovermieter 100.000 Tesla Model 3 geordert. Nun wird klar, für welchen Zweck: Die Beteiligung am E-Auto-Vermieter UFODRIVE, dessen Software man zudem nutzen will.

Fertig, los: Ufodrive hat sich einen nahtlosen Vermietprozess für Elektroautos zum Ziel gesetzt. | Foto: UFODRIVE
Fertig, los: Ufodrive hat sich einen nahtlosen Vermietprozess für Elektroautos zum Ziel gesetzt. | Foto: UFODRIVE
Johannes Reichel

In der jüngsten Finanzierungsrunde hat das irische E-Autovermiet-Startup UFODRIVE 19 Millionen US-Dollar einsammeln können. Hauptinvestor dabei ist der Autovermieter Hertz mit seinem Partner Certares, der zugleich eine strategische Partnerschaft mit dem eMobility-Startup bekannt gibt. Ende letzten Jahres verkündete hatte der US-Vermieter die Bestellung von 100.000 Tesla Model 3 verkündet. Nun sei klar, wie diese riesige Elektroauto-Flotte betrieben werde, mit den digitalen Miet- und Flottenmanagement-Softwarelösungen des irischen Unternehmens, freut sich der Anbieter. Hertz war damals auch mit dem Versprechen gestartet, den Nutzern weltweit das beste Lade- und Mieterlebnis bieten zu wollen und hatte die UFO-Technologie in einem ausgiebigen Feldversuch getestet. Der US-Vermieter hatte außerdem einen Deal mit Uber verkündet, bei dem man einen Teil der Model-3-Flotte für die Chauffeure des Fahrdienstes verfügbar machen will.

UFODRIVE sieht sich als den ersten digitalen und vollelektrischen Vermietservice, der komplett per App zugänglich ist. Die eigenentwickelte SaaS-Plattform soll den Nutzern den Umstieg auf die E-Mobilität vereinfachen. Man verspricht, unkompliziertes Handling, niedrigere Energiekosten, besseres Ladeerlebnis, Routenfindung und optimale Flottenauslastung dank AI-basiertem Flottenmanagement. Der mit Fokus auf Flughäfen gestartete Dienst verspricht einen Zwei-Minuten-Ablauf zwischen Ankunft und Abfahrt im Parkhaus.

"Geboren aus der Vision, das zu liefern, was wir 'Radically Better Car Rental' nennen, ist diese Investition eine eine wichtige Bestätigung dieses Traums. Wir haben Pionierarbeit geleistet und sind jetzt das führende Betriebssystem für Elektroflotten und betreuen bereits eine wachsende Liste von namhaften Mobilitätsunternehmen", erklärte Aidan McClean, CEO von UFODRIVE. Man wolle beitragen, den Übergang zur emissionsfreien Mobilität zu beschleunigen

Printer Friendly, PDF & Email