Werbung
Werbung

Tyn-e: Sorgen wegen Plagiatsversuch durch Electric Brands

Laut dem schwäbischen LEV-Spezialisten ist der plötzlich angekündigte XBus S des seit kurzem insolventen E-Bus-Start-ups nur eine Kurzversion des TYN-e TX2.

Nur eine Kopie: Diesen Vorwurf erhebt Tyn-e gegen den Wettbewerber Electric Brands. | Foto: Tyn-e
Nur eine Kopie: Diesen Vorwurf erhebt Tyn-e gegen den Wettbewerber Electric Brands. | Foto: Tyn-e
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Das schwäbische LEV-Start-up Tyn-e sieht sich einem Plagiatsversuch ausgesetzt und nimmt jetzt zu den Gerüchten Stellung. Automobil-Fachhändler, die sich vertraglich zusichern ließen, den Elektrotransporter XBus an ihre Kundschaft verkaufen zu dürfen, wofür sie hohe Anzahlungen leisten mussten, hätten in den letzten Tagen die Ankündigung der Firma Electric Brand AG erhalten, dass das Unternehmen (aktuell in Insolvenz in Eigenregie) vorerst nun nicht mehr den jahrelang versprochenen XBus, sondern stattdessen einen kleineren E-Transporter mit der Bezeichnung XBus S (L7e) im europäischen Markt platzieren möchte, formulieren die Waiblinger. Dabei handelt es sich offenbar um das identische Modell eines chinesischen Herstellers, das Tyn-e eigentlich exklusiv für den europäischen Markt und auf hiesige Homologation angepasst vertreiben will.

"Kenner der Szene vermuten, dass die Firma mit diesem Manöver kurzfristig Investoren anlocken und so dringend benötigte neue Finanzmittel generieren will. Nach Sichtung der Bilder und Videos ist sich die TYN-e Geschäftsführung sicher, dass der XBus S nur ein Plagiat des TYN-e TX2 ist", erklärte das Unternehmen.

Daher sieht sich TYN-e Geschäftsführer Markus Graf genötigt, folgende Klarstellung vorzunehmen:

“Wir weisen darauf hin, dass bei dem Fahrzeug unter der Bezeichnung Xus S grundlegende Design- und Rechteverletzungen vorliegen.”

Graf empfindet es dabei als besonders dreist, dass auf intern von XBus verschickten Fotos der “XBus S-Prototypen” sogar im Hintergrund ein TYN-e TX1 Fahrzeug zu erkennen ist. Markus Graf stellt unmissverständlich klar:

“Der XBus S ist nichts anderes als eine gekürzte Version unseres TYN-e TX2 mit Kofferaufbau. Das Gemeinschaftsgeschmackmuster für Europa liegt bei der TYN-e GmbH und nicht bei der Electric Brands AG / XBus GmbH. Diese Verletzung von EU-Recht werden wir gerichtlich anzeigen und selbstverständlich einen Verkauf eines XBus S E-Transporters im Zweifel gerichtlich untersagen lassen und natürlich behalten wir uns Schadenersatzansprüche gegenüber Electric Brands AG vor. Ebenso stellen wir hier unmissverständlich klar, dass die Electric Brands AG / XBus weder Eigentümer des Designs des XBus S, noch Hersteller bzw. Inhaber der Homologation für den europäischen Markt ist”, so Markus Graf.

Die TYN-e GmbH entwickelt seit Ende 2021 leichte E-Fahrzeuge. Allerdings wurden dort die Hausaufgaben, die unabdingbar für eine Markteinführung in Europa  sind, seriös und wirtschaftlich erledigt, unterstreicht der Hersteller.

Werbung
Werbung