TVR: Einstieg als Formel-E-Sponsor und Ankündigung von Elektromodellen

TVR stieg als Sponsor in die Formel E ein und plant für 2024 eine Elektro-Version seines V8-Modells Griffith in limitierter Auflage. Dazu soll ein zweites Elektromodell kommen.

Der Griffith soll auch als Elektroversion kommen. | Foto: TVR
Der Griffith soll auch als Elektroversion kommen. | Foto: TVR
Gregor Soller

Im Rahmen seiner Sponsoring-Partnerschaft mit der Formel E gab TVR seine elektrischen Zukunftspläne bekannt. TVR wird Titelsponsor des ePrix in Monaco Ende April sowie der beiden Rennen in London Ende Juli. Damit leitet TVR auch eine Strategiewende ein: Denn die Partnerschaft mit der Formel E markiert laut TVR „einen Wendepunkt in der strategischen Ausrichtung des legendären britischen Hochleistungssportwagenherstellers, da sie ihre Pläne zur Elektrifizierung der Marke beschleunigen“. 

Nähere Details zum elektrischen Griffith, der als Verbrenner von einem Ford-V8 befeuert wird, sind allerdings noch nicht bekannt. Erstaunlich ist in dem Zusammenhang auch, dass TVR die Grundkonstruktion des Verbrenners übernehmen dürfte. Und natürlich dürfte die Elektroversion etwas mehr Leistung haben als der 368 kW starke Benziner um das höhere Gewicht des Akkus zu kompensieren. Das Fahrwerk dürfte komplett neu abgestimmt werden.

Die Ankündigung folgt auf die Gründung eines Joint Ventures zwischen TVR und dem südamerikanischen Lithium-Bergbauunternehmen Ensorcia Metals. Das Joint Venture soll sowohl zur Finanzierung der Produktion des Griffith als auch zur Gewährleistung einer Versorgung mit Batterien für künftige elektrische TVR-Modelle dienen.

TVR soll laut dem britischen Magazin „Autocar“ in eine neue Fabrik in der Nähe von Cardiff ziehen. Das dürfte auch die Produktionsbasis für die kommenden Elektromodelle werden. Die Modelle sollen dort in einem besonders schlanken Herstellungsprozess gefertigt werden.

Was bedeutet das?

TVR plant mal wieder einen Neustart, an dem auch Ensorcia Metals beteiligt sein dürfte, oder umgekehrt: Das Bergbauunternehmen „gönnt“ sich TVR im Portfolio, das entsprechend natürlich auf Stromer umgestellt werden muss. Der Geldsegen bei TVR mündet in einem Formel-E-Sponsoring und neuen Modellen. Inwieweit die auch wieder für User-Cooser in ganz Europa „eingeflottet“ werden können, steht noch in den Sternen.

Printer Friendly, PDF & Email