Werbung
Werbung
Werbung

Trondheim ordert E-Busse

Die norwegische Stadt elektrifiziert ihren Fuhrpark weiter

Trondheim orderte neue E-Busse bei Heuliez. | Foto: CNH Industrial
Trondheim orderte neue E-Busse bei Heuliez. | Foto: CNH Industrial
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Tide Buss AS, ein Unternehmen für den Personentransport in Norwegen, hat kürzlich zehn Elektro-Stadtbusse vom Typ "GX 437 ELEC" bei Heuliez Bus bestellt. Sie sollen im zweiten Quartal 2019 ausgeliefert werden. Trondheim ist nach Angaben des Busherstellers bekannt für seine Vorreiterrolle beim nachhaltigen Personentransport Landesweit betreibt das ÖPNV-Unternehmen demnach den größten Fahrzeugpark an Elektrobussen. Der komplett elektrisch betriebene GX 437 sei leicht, 18 Meter lang und zu 100 Prozent aus rostfreiem Stahl. Ausgerüstet seien die E-Busse mit Lithiumtitanat-Akkus des französischen Herstellers Forsee Power SAS und einem 160/200KW-Elektromotor. Die Energie werde im Fahrzeug gespeichert, sodass ohne Beschränkung längere Strecken pro Tag zurückgelegt werden können. Bis zu 130 Passagiere finden in jedem der neuen Elektro-Stadtbusse Platz.

Heuliez Bus bezeichnet sich bereits als Marktführer im Segment für Stadtbusse mit Hybridantrieb auf dem europäischen Kontinent. Seit 2013 stellten die Franzosen eigenen Angaben zufolge 600 Einheiten in Dienst. Jüngster Neuzugang im Portfolio ist das "Bus Rapid Transit" (BRT)-Modell "GX Linium" in einer komplett elektrischen Ausführung.

Was bedeutet das?

Auch bei CNH treibt man die Elektrifizierung weiter – diesen Part übernimmt die Tochter Heuliez.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung