Werbung
Werbung
Werbung

Toyota: Weiterentwickelte e-Palette als Olympia-Shuttle

Das mit Athleten weiterentwickelte autonome Shuttlefahrzeug soll Mobilitätsdienste bei den Olympischen und Paralympischen Spielen übernehmen. Neue Version auf der Tokio Motor Show.

Selbst ist die Palette: Das autonome Shuttle-Fahrzeug wurde von Toyota weiterentwickelt und soll bei Olympia Fahrdienste übernehmen. | Foto: Toyota
Selbst ist die Palette: Das autonome Shuttle-Fahrzeug wurde von Toyota weiterentwickelt und soll bei Olympia Fahrdienste übernehmen. | Foto: Toyota
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Toyota hat eine weiterentwickelte Variante des autonom und elektrisch fahrenden Shuttles e-Palette vorgestellt. Damit unterstützt der Hersteller die Olympischen und Paralympischen Spiele 2020. Bis zu 20 der eigens konzipierten Fahrzeuge werden die Athleten und deren Stab regelmäßig und vollautonom im Olympischen und Paralympischen Dorf befördern. Basierend auf dem Feedback der Sportler und ihrer Mobilitätsbedürfnisse, habe man die batterieelektrischen, automatisierten Fahrzeuge speziell an den Einsatz während der Spiele angepasst.

„Während des gesamten Entwicklungsprozesses halfen uns Athleten, insbesondere Para-Athleten, besser zu verstehen, wie wir den e-Palette modifizieren und verbessern können, um ihrem Bedarf an einfacher, bequemer und komfortabler Mobilität gerecht zu werden", skizziert Takahiro Muta, Entwicklungsleiter des e-Palette.

Der erstmals 2018 vorgestellte Pod ist das erste Fahrzeug der Marke, das speziell für die autonome Mobilität als Dienstleistung („Autono-MaaS“) entwickelt wurde. Es spiegle den kontinuierlichen Wandel des Herstellers zu einem Mobilitätsunternehmen wider und kombiniert Elektrifizierung, Vernetzung und fortschrittliche Fahr- und Antriebstechnologien. Auf dieser Basis will man neue Mobilitätsbereiche und Geschäftsmodelle fördern.
 

Die an das Olympische und Paralympische Dorf angepasste „Tokio 2020“-Version verfügt unter anderem über große Türen und elektrische Rampen, damit möglichst viele Athleten, einschließlich Para-Athleten, schnell und problemlos einsteigen können. Das Fahrzeug ist vollautomatisiert nach SAE-Stufe 4 mit bis zu 20 km/h unterwegs, ein an Bord befindlicher Sicherheitsbeauftragter kann bei Bedarf unterstützend eingreifen.

Als erster weltweiter Mobilitätspartner der Olympischen und Paralympischen Spiele stellt Toyota fortschrittliche Mobilitätslösungen für Tokio 2020 bereit: Der e-Palette steht dabei im Zentrum der Aktivitäten. Die vor Ort gewonnenen Erfahrungen sollen zudem bei der Weiterentwicklung des Fahrzeugs helfen und künftige Mobilitätsdienstleistungen (Mobility-as-a-Service) fördern. Die speziell für die Spiele weiterentwickelte Version soll auf der Tokyo Motor Show vom 23. Oktober bis 4. November 20119 in Japan offiziell vorgestellt werden.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung