Werbung
Werbung

Toyota testet Brennstoffzellentechnik in VDL-LKW

Der erste von insgesamt fünf Wasserstoff-Lkw der VDL Groep mit Toyota-Brennstoffzellenmodulen ist bereit für die Pilotphase. Die Streckenerprobung soll bereits dieses Jahr beginnen und 5 Jahre dauern.

Der niederländische VDL-Konzern arbeitet bei der Brennstoffzellen-Technik mit Toyota zusammen.| Foto: Toyota
Der niederländische VDL-Konzern arbeitet bei der Brennstoffzellen-Technik mit Toyota zusammen.| Foto: Toyota
Werbung
Werbung
Thomas Kanzler

Nach der im Mai letzten Jahres angekündigten Zusammenarbeit zwischen Toyota Motor Europe und der VDL Groep haben die beiden Unternehmen jetzt ihren ersten Brennstoffzellen-Demo-Lkw vorgestellt. Durch die Integration der Toyota-Brennstoffzellentechnologie in VDL-Schwerlastkraftwagen will Toyota seine Logistikaktivitäten in Europa dekarbonisieren.

Logistikrouten durch Belgien, Frankreich, Deutschland und Holland

Der erste Demo-Lkw dient der Erprobung auf der Straße und der Bewertung von Verbesserungen im Hinblick auf die nächsten Schritte des Projekts. Die VDL Groep bereitet vier weitere Brennstoffzellen-Lkw vor, die von den Toyota-Logistikdienstleistern VOS Transport Group, CEVA, Groupe CAT und Yusen eingesetzt werden sollen. Diese Transportunternehmen werden einen wichtigen Beitrag zu dem Projekt leisten, indem sie die Wasserstoff-Lkw auf ihren täglichen Logistikrouten durch Belgien (Antwerpen), Frankreich (Lille), Deutschland (Köln) und die Niederlande (Amsterdam und Rotterdam) einsetzen. Die vier Routen verfügen jeweils über mindestens eine Wasserstofftankstelle (HRS), einschließlich Back-up-Lösungen.

Dekarbonisierung der Logistik als Ziel

Die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten soll die Erkenntnisse über den Einsatz von Brennstoffzellen-Lkw auf öffentlichen Straßen konsolidieren und zur ökologischen Energiewende in Europa beitragen. Es wird erwartet, dass der fünfjährige Versuch die weitere Entwicklung einer nachhaltigen Wasserstoffinfrastruktur in ganz Europa anregt, die den AFIR-Anforderungen entspricht, und das Entstehen weiterer kohlenstoffneutraler Wasserstoffmobilitätslösungen ermöglicht.

Dieses Projekt soll die Initiativen von Toyota zur Dekarbonisierung der Logistik ergänzen und unterstützt das langfristige Ziel, bis 2040 vollständig kohlenstoffneutral zu werden. Über die Elektrifizierung von Personenkraftwagen hinaus sieht das Unternehmen großen Wert in der Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern, um den Übergang zu einer nachhaltigen und zugänglichen emissionsfreien Wasserstoffwirtschaft zu beschleunigen.

Was bedeutet das?

Toyota geht Partnerschaften mit Unternehmen aus allen Mobilitätsbereichen und mit unterschiedlichen Kompetenzen ein, um zuverlässige und effiziente Lösungen zu testen und bereitzustellen. Was sich im harten Logistik-Alltag bewährt, ist bereit für die Serie. Die mangelnde Infrastruktur der Wasserstoff-Tankstellen könnten erst einmal das größere Problem für die breite Markteinführung von Brennstoffzellen-LKW sein.

Werbung
Werbung