Werbung
Werbung
Werbung

Toyota entwickelt Mobilitätskonzept für Olympia 2020

Das für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 ausgearbeitete umfassende Mobilitätskonzept steht unter dem Motto „Mobilität für alle“.

Zu den olympischen und paralympischen Spielen 2020 entwickelt Toyota ein umfassendes Mobilitätskonzept. | Foto: Toyota
Zu den olympischen und paralympischen Spielen 2020 entwickelt Toyota ein umfassendes Mobilitätskonzept. | Foto: Toyota
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Die zahlreichen, teils weit in die Zukunft greifenden Studien dürfte Toyota bis 2020 in realistische Fahrzeuge umsetzen. Der Hintergrund: Toyota wurde 2015 der erste weltweite Partner des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC). Das Ziel ist es, „durch Sport zu einer friedlichen Gesellschaft ohne Diskriminierung“ beizutragen und „mittels Mobilität ein Bekenntnis zu einer nachhaltigen Gesellschaft zu schaffen“.

So wird das im Herbst 2017 präsentierte, rollstuhltaugliche „JPN Taxi“ ebenso eingesetzt werden wie  das multifunktionale Modell „e-Palette“. Während der Spiele sollen außerdem Verifizierungstests und Demonstrationen von autonomen Fahrzeugen nach Level 4 stattfinden. Außerdem umfasst die Flotte natürlich Serienmodelle wie das Brennstoffzellenmodell Mirai und den ebenfalls per Brennstoffzelle betriebenen Bus Sora. Dazu kommen die von der Toyota Industries gefertigten mit Wasserstoff betriebenen Gabelstapler.

Ergänzt wird die Flotte von den neuesten Hybrid- und Plug-in-Hybridmodellen von Toyota und Lexus sowie reinen Elektroautos. Desweiteren setzt das Unternehmen sein bestehendes Angebot an Hilfs- und Assistenzfahrzeugen (Welcab) sowie neue Geräte für die persönliche Mobilität und die Erfordernisse der letzten Meile ein. Toyota will mit einer Flotte von mehr als 3000 Fahrzeugen zu nachhaltigen Spielen beitragen. Das Unternehmen und die Organisatoren wollen auf diese Art die niedrigsten Emissionen aller offiziellen Fahrzeugflotten in der Geschichte der Olympischen und Paralympischen Spiele erzielen.

Bereits 2017 hat Toyota außerdem die erste weltweite Unternehmenskampagne „Start Your Impossible“ gestartet, um zu einer Gesellschaft beizutragen, in der Menschen gemeinsam „Alles“ herausfordern können, was auch Bezug auf den deutschen Slogan „Nichts ist unmöglich“ nimmt. Das Sponsoring deckt neben Fahrzeugen auch Mobilitätsdienstleistungen und bestimmte verkehrs- und mobilitätsfördernde Produkte ab – inklusive Roboter.

Was bedeutet das?

Toyota nutzt die olympischen Spiele in der Heimat für ein breites Roll-Out alternativ angetriebener Fahrzeuge. Darunter natürlich zahlreiche Standardprodukte, aber auch sehr spezielle Modelle für spezifische Einsätze. Interessant auch das starke Augenmerk auf die Paralympischen Spiele samt entsprechender Fahrzeuge.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung